Flüchtlingsbetreuer Wolfgang Vogelsang geht nach 29 Jahren in den Ruhestand
Integration als gemeinsamer Erfolg

Vlotho (WB) -

Vor 29 Jahren wurde Wolfgang Vogelsang in Vlotho als Hausmeister für städtische Übergangsheime und Notunterkünfte eingestellt. Er kümmerte sich nicht nur um die Gebäude, sondern gemeinsam mit Sozialarbeitern und Ehrenamtlichen auch um die Menschen. Im Jahr 2000 ernannte die damalige Bürgermeister ihn zum Flüchtlingsbetreuer. Am 1. Juni geht Wolfgang Vogelsang in den Ruhestand. Von Jürgen Gebhard
Montag, 19.04.2021, 21:36 Uhr
Veröffentlicht: Montag, 19.04.2021, 21:36 Uhr
Wolfgang Vogelsang hat zunächst als Hausmeister in der ehemaligen Unterkunft am Jägerort gearbeitet. Foto: Jürgen Gebhard
„In Vlotho hat es eigentlich nie besondere Probleme gegeben“, sagt Wolfgang Vogelsang (63) im Rückblick auf fast drei Jahrzehnte Flüchtlings- und Integrationsarbeit. Angefangen hat er im Jahr 1992 als Hausmeister für städtische Übergangsheime und Notunterkünfte. Inzwischen arbeitet der Handwerksmeister mit seinen Kollegen Tatjana Bakumovski und Hamid Haschemi als Flüchtlingsbetreuer im Integrationsbüro der Stadt und kümmert sich um Menschen, die aus anderen Ländern nach Vlotho gekommen sind. Die „tolle Zusammenarbeit“ zwischen Ehrenamtlichen, Institutionen und Verwaltung zeichne die erfolgreiche Flüchtlings- und Integrationsarbeit aus, sagt er. Bei allen Beteiligten bedankt er sich für das gemeinsam Geleistete. Zum 1.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7924182?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514631%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7924182?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514631%2F
Als Udo Lindenberg in Bielefeld Auftrittsverbot bekam
Auf dem Album „Sister King Kong“ veröffentlichte Udo Lindenberg ein Jahr nach dem ausgesprochenen Auftrittsverbot den Song „Rätselhaftes Bielefeld“, „seine“ Reaktion auf den Vorfall.
Nachrichten-Ticker