Vlotho und Kalletal versinken im Schnee
Haufenweise Winterwetter

Vlotho/Kalletal (WB) -

Das angekündigte Extremwetter hat Vlotho und Kalletal ab der Nacht zu Sonntag zwar kalt erwischt, aber keineswegs unvorbereitet. So sind Katastrophen-Noteinsätze bislang ausgeblieben.

Sonntag, 07.02.2021, 16:52 Uhr aktualisiert: 07.02.2021, 17:12 Uhr
Henriette-Charlotte (3) hat so viel Schnee noch nicht erlebt. Auf Dr. Christiane Thielkings Arm fühlt sie sich sicher. Foto: Gisela Schwarze

Die Freiwilligen Feuerwehren in Vlotho und Kalletal hatten sich vorab mit Schneeketten und Schneeschleudern für den Ernstfall gerüstet und standen parat. Doch zunächst blieb es relativ ruhig – offenbar, da viele Menschen die Warnungen beherzigten und zumindest ihre fahrbaren Untersätze stehen ließen.

Am Sonntagmorgen wurde die Feuerwehr auf den Buhn in Vlotho-Uffeln zur Unterstützung des Rettungsdienstes gerufen. „In den Außenbereichen haben wir Probleme, mit unseren Fahrzeugen überall durchzukommen“, sagte Feuerwehrchef Torsten Sievering.

Im Dauereinsatz waren die Mitarbeiter der Bauhöfe: In Vlotho und der lippischen Nachbarschaft drehten die Räumdienste seit den frühen Morgenstunden des Sonntags ihre Runden. Doch der starke und böige Wind machte ihre Aufgabe zu einer echten Sisyphos-Arbeit, denn er wehte die geräumten Straßen recht schnell wieder zu. Da ging es den professionellen Schneeräumern kaum anders als den Einwohnerinnen und Einwohnern von Vlotho und Kalletal, die ihre Einfahrten, Höfe und Gehwege von den Schneemassen frei halten wollten.

Auf die ersten Schlittenfahrten im Neuschnee freut sich Christiane Thielking in Vlotho-Uffeln.

Auf die ersten Schlittenfahrten im Neuschnee freut sich Christiane Thielking in Vlotho-Uffeln. Foto: Gisela Schwarze

„Wenn man ein Ende freigeschippt hat, kann man gleich vorne neu anfangen“, hat auch Kalletals Bürgermeister Mario Hecker festgestellt, der sich bei den schneeschippenden Bürgerinnen und Bürgern, aber vor allem auch bei der Feuerwehr und bei den Leuten rund um den stellvertretenden Bauhofleiter Christoph Rügge bedankte.

Auch Vlothos Bürgermeister Rocco Wilken sprach ein großes Lob aus: „Es ist beeindruckend, wie die Traktoren und Winterfahrzeuge sich durch den Schnee arbeiten und ich hoffe, dass sie die Straßen freibekommen und frei halten können. Ich möchte mich beim Winterdienst für den unermüdlichen Einsatz bedanken.“ Er persönlich könne sich an so einen starken Schneefall kaum erinnern und finde das Wetter jetzt einfach herrlich. „Es ist wie Winterurlaub“, so Wilken. Es sei ein schönes Bild gewesen, als Menschen am Sonntag in Exter auf der Detmolder Straße gelaufen sind, weil keine Autos unterwegs waren.

In Vlothos Innenstadt beobachteten mehrere Anwohner einen Mann, der die Burgstraße auf Skiern herunter fuhr, weil er zum Marktcafé Leunig in der Langen Straße gelangen wollte. Er erhielt für die sportliche Einlage sogar Szenenapplaus von Passanten. In Uffeln stürmten begeisterte Kinder auf einen tief verschneiten Spielplatz. Auch die Schlitten wurden wieder aus Kellern und Garagen hervorgeholt.

Obwohl die Natur im Winterkleid zu Spaziergängen ins Freie lockt, sollten die Wälder in Vlotho und Kalletal zurzeit gemieden werden. Die schweren Schneemaßen können dazu führen, dass Äste abbrechen und Bäume umstürzen .

Verzauberte Winterlandschaften

1/17
  • In Steinbründorf an der Hohenhauser Straße liegt der Wanderparkplatz im Schnee verborgen.

    In Steinbründorf an der Hohenhauser Straße liegt der Wanderparkplatz im Schnee verborgen.

    Foto: Hannah Gebhard
  • Die Landschaft ist erstarrt unter der eisigen Pracht.

    Foto: Hannah Gebhard
  • Die Senkelteichstraße in Vlotho ist nicht mehr als Straße zu erkennen.

    Foto: Hannah Gebhard
  • Flipsi hat seinen Spaß im Schnee.

    Foto: Hannah Gebhard
  • Mit einem Mantel sind Vierbeiner gegen die Kälte gut geschützt.

    Foto: Hannah Gebhard
  • An der Bäderstraße in Vlotho sind nur wenig Autos unterwegs. Ihre Reifen drehen durch.

    Foto: Hannah Gebhard
  • Da lang geht‘s nach Bavenhausen. Eigentlich. Auch im Kalletal türmt sich der Schnee.

    Foto: Mario Hecker
  • Uffelner Kinder genießen den zugeschneiten Spielplatz.

    Foto: Anke Hollensteiner
  • Der Winterberg in Vlotho macht seinem Namen alle Ehre.

    Foto: Katrin Sonntag
  • In der Bredenstraße in Vlotho wird eifrig Schnee geschippt. So können Unfälle auch von Fußgängern vermieden werden.

    Foto: Jürgen Gebhard
  • Gassigehen in der Seebruchstraße am Eiberg wird zu einem eisigen Unterfangen.

    Foto: Jenny Kleemeier
  • Die Straßen auf dem Buhn in Uffeln weht der Wind immer wieder zu.

    Foto: Anke Hollensteiner
  • Über den Uffelner Gärten liegt eine Schneedecke.

    Foto: Anke Hollensteiner
  • In Vlotho-Uffeln räumt Dirk Thielking die Ausfahrt, damit Tochter Henriette-Charlotte und Christiane Thielking Rodelpartien genießen können.

    Foto: Gisela Schwarze
  • Seit den frühen Morgenstunden ist der Bauhof im Kalletal im Dauereinsatz, um die Straßen zu räumen. Doch das kostet Zeit, und vielerorts in der lippischen Gemeinde sind die Straßen kaum zu sehen.

    Foto: Aysel Teke
  • Wintereinbruch im Kalletal: Am schönsten ist er doch zu Hause.

    Foto: Aysel Teke
  • Ja, das ist die A2 bei Vlotho-Exter. So leer sieht man sie selten.

    Foto: Friedhelm Schiefelbein

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7805790?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514631%2F
Entwurf für Beratungen sieht Öffnungsschritte in Stufen vor
Szene in einer Mannheimer Einkaufsstraße.
Nachrichten-Ticker