Sechs Infizierte im Weser-Gymnasium – Corona auch in der Weser-Sekundarschule
108 Schüler in Quarantäne

Vlotho (WB). Die Corona-Lage am Vlothoer Weser-Gymnasium verschärft sich: Am Mittwoch waren bereits sechs Schülerinnen infiziert. 88 Mitschüler waren in Quarantäne, außerdem bis zu 29 Pädagogen. Schulleiter Guido Höltke: „Die Situation bei uns ist derzeit sehr schwierig. Wir versuchen nach besten Kräften, das System am Laufen zu halten. Dabei helfen uns auch die vom Schulträger beschafften iPads.“

Mittwoch, 04.11.2020, 15:37 Uhr aktualisiert: 04.11.2020, 15:40 Uhr
Im Vlothoer Weser-Gymnasium findet der Schulbetrieb derzeit nur noch mit Einschränkungen statt. Foto: Jürgen Gebhard

Appell des Schulleiters

Höltke appelliert an alle – auch an die Menschen, die nicht zur Schulgemeinde oder zu dem direkten Umfeld gehören – die aktuellen Kontaktbeschränkungen und die bekannten Hygienemaßnahmen unbedingt einzuhalten. Es dürfe jetzt nicht dazu kommen, dass der Betrieb an den Schulen eingestellt werden müsse. In der Folge würden zahlreiche Eltern wie bereits beim Lockdown im Frühjahr große Probleme bei der Kinderbetreuung haben.

Die gesellschaftlichen Auswirkungen von Schulschließungen wären enorm. Bildung sei ein hohes Gut, das auch in schwierigen Zeiten sichergestellt werden müsse. Von sich aus dürfe und wolle er die Schule nicht schließen. Höltke: „Schränken Sie ganz konsequent die Kontakte auch im privaten Umfeld so weit wie möglich ein.“

Die ersten Coronafälle am Weser-Gymnasium gab es vor einer Woche. Drei Schülerinnen hatten sich im privaten Umfeld infiziert, 32 Mitschüler und 13 Lehrer mussten daraufhin in häusliche Quarantäne gehen. Inzwischen befindet sich auch eine komplette 8. Klasse in Quarantäne.

Schwere Krankheitsverläufe

Der vorerst letzte Fall ist am Dienstag bekannt geworden. Eine Schülerin aus der Q1 der Oberstufe war positiv getestet worden. Ihr gesamter Jahrgang nimmt zunächst bis Freitag nicht mehr am Präsenzunterricht teil. Die Schulleitung wartet jetzt auf die Einstufungen der Kontaktpersonen und die damit verbundenen Anordnungen der Gesundheitsämter.

Die sechs mit dem Corona-Virus infizierten Schülerinnen stammen aus verschiedenen Jahrgängen der Mittel- und Oberstufe. Als Kontaktpersonen mussten auch bis zu 29 Pädagogen aus den Zuständigkeitsbereichen mehrerer Gesundheitsämter nach Hause geschickt werden. Sieben von ihnen dürfen inzwischen wieder in der Schule arbeiten. Vom Infektionsgeschehen nicht betroffen sind nach Aussage des Schulleiters die Jahrgänge 5 bis 7 und die EF (Stufe 10).

88 Schülerinnen und Schüler befanden sich gestern in Quarantäne. Dazu gehören auch mehrere, in deren häuslichem Umfeld es Coronafälle gibt. Die Symptome bei den sechs infizierten Jugendlichen seien nicht einheitlich, es gebe auch schwerere Krankheitsverläufe. Zu den Infektionen sei es ausschließlich im privaten Umfeld gekommen. In der Schule selbst habe es bislang keine Infektionen gegeben.

Zum Weser-Gymnasium Vlotho gehören 603 Schülerinnen und Schüler auch aus Nachbarkreisen, außerdem 60 Lehrkräfte.

Geschwisterkind infiziert

Auch die Weser-Sekundarschule hat im Zusammenhang mit den Corona-Fallen im Gymnasium nun einen Fall gemeldet. Wie Barbara Herbeck, Leiterin der Weser-Sekundarschule, bestätigte, ist ein Geschwisterkind eines betroffenen WGV-Schülers, das die WSV besucht, ebenfalls positiv getestet worden. Mit dem ihm wurden seine 20 Klassenkameraden aus dem 5. Jahrgang der Weser-Sekundarschule sowie drei Lehrkräfte, die Kontakt hatten, in vorsorgliche Quarantäne geschickt. Die Schüler der betroffenen fünften Klasse habe sich Dienstag testen lassen. Ergebnisse lägen noch nicht vor.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7663363?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514631%2F
Kurz vor dem Kontrollverlust
Mit Megafonen wiesen Ordnungsamtsmitarbeiter die Schnäppchenjäger darauf hin, dass die Hygiene- und Abstandsregeln einzuhalten sind.
Nachrichten-Ticker