Der Rohbau für den Erweiterungsbau am Vlothoer DRK-Kindergarten steht – 50 weitere Plätze
Ein „Rollschuhprojekt“ feiert Richtfest

Vlotho (WB). Mit bunten Bändern geschmückt schwebt seit Freitagmittag der Richtkranz über dem Rohbau des DRK-Kindergartenanbaus an der Habichtstraße. In einer Feierstunde mit zahlreichen Ehrengästen wurde jetzt nach etwa fünf Monaten Bauzeit Richtfest gefeiert. In dem Gebäude entstehen neue Räume für drei Gruppen mit 50 Kindergartenkindern.

Samstag, 19.09.2020, 04:00 Uhr aktualisiert: 23.09.2020, 09:54 Uhr
Ein feierlicher Augenblick: Nadine Finne, Ron Rammert, Jürgen Müller, Michael Honder, Wolfgang Koch, Sandra Weidlich (alle drei DRK), Rocco Wilken und Stefanie Castiglione beim Richtkranzsetzen. Foto: Joachim Burek

DRK-Kindergartenleiter Ron Rammert hatte zu der Feierstunde Landrat Jürgen Müller, Vlothos Bürgermeister Rocco Wilken, den DRK-Kreisverbandsvorsitzenden Wolfgang Koch, die DRK-Kreisverbandsgeschäftsführung um Michael Honder und Sandra Weidlich sowie die Kita-Mitarbeiterinnen, die Kita-Kinder, Elternvertreter und viele Anlieger begrüßen können. Ihnen allen sprach Rammert zur Begrüßung seinen besonderen Dank für die Unterstützung beim Zustandekommen des Bauprojektes aus.

„Aus der Idee für den Anbau, um den fehlenden Kita-Platz-Bedarf von 50 Plätzen in Vlotho zu decken, ist nach ersten Gesprächen Anfang 2019 ein ‚Rollschuhprojekt‘ geworden“, sagte Rammert in seiner Ansprache. Denn die Entscheidung für den Bau sei schnell gefallen und der Architekt Joachim Pape habe dann rasch alle Hebel in Bewegung gesetzt, um die Bauanträge zu schreiben und den Bau umzusetzen.

Das Raumprogramm

Seit April 2020 wird nun gebaut und seit Anfang September steht jetzt der Rohbau. „Für das von Land und Kreis geförderte Projekt wird ein Investitionsvolumen von etwa 1,5 Millionen Euro aufgewendet“, teilte Architekt Joachim Pape mit, der beim Setzen des Richtkranzes auch den Spruch des Zimmermanns übernahm, der im Stau auf der Autobahn festsaß.

Der künftige Erweiterungsbau umfasst nach Auskunft des Architekten ein Keller-, ein Erd- und ein Obergeschoss. Im Keller würden Lager- und Technikräume untergebracht. Im Erdgeschoss fänden die Räume für die „Butterblumen“-Gruppe und die „Grashüpfer“-Gruppe Platz. Im Obergeschoss werde der Raum für die „Hasen“-Gruppe sowie ein Mitarbeiterraum eingerichtet.

Insgesamt beherbergt die DRK-Kita elf Gruppen mit 180 Kindern, von denen einige während der Bauzeit in provisorischen Räumen untergebracht seien, ergänzte Kita-Leiter Ron Rammert. Zusätzlich zum Neubau seien am alten Gebäude eine Küchenerweiterung und die Einrichtung eines Integrationsraumes vorgenommen worden. Außerdem sei das Außengelände der Kindertagesstätte um weitere Spielflächen für die Kinder erweitert worden.

Bürgermeister dankt DRK

„Meinen großen Dank möchte ich heute besonders dem DRK aussprechen, dass sich bereit erklärt hatte mitzumachen, als wir dringend Raumkapazitäten für die fehlenden 50 Plätze suchten“, sagte Bürgermeister Rocco Wilken in seinem Grußwort. Weiterhin erwähnte der lobend das wohlwollende Miteinander von Nachbarschaft und Anliegern des Kindergartens.

„Sowohl bei der Klärung der notwendigen Grundstücksangelegenheiten als auch bei der Lösung des Parkplatzproblems sind sich alle Beteiligten rasch einig geworden“, dankte der Bürgermeister für das gegenseitige Verständnis. Abschließend hob er auch die gute Zusammenarbeit mit dem Kreis und Landrat Jürgen Müller bei der Umsetzung dieses Bauprojekts hervor.

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7590907?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514631%2F
Hünemeier schnürt den Doppelpack
Doppeltorschütze Uwe Hünemeier (Mitte) jubelt mit Dennis Srbeny über seinen Führungstreffer zum 1:0. Später erzielt er auch noch das 3:1. Foto: Wilfried Hiegemann
Nachrichten-Ticker