Vlothoer erarbeiten gemeinsames Zukunftskonzept für die Kulturfabrik
Ideenboxen aufgestellt

Vlotho (WB). Der Startschuss zum Projekt „Kulturfabrik weiterdenken“ ist gefallen. Ab sofort sind alle Vlothoer dazu aufgerufen, am Zukunftskonzept für die Kulturfabrik mitzuwirken – sowohl durch den Einwurf von Vorschlägen in die Ideenboxen als auch online.

Samstag, 04.07.2020, 11:18 Uhr aktualisiert: 04.07.2020, 11:20 Uhr
Merle Stemmer (JUZ), Udo Kohlmeier (Heimatverein), Isolde Eich und Elke Franz (Stadtbücherei), Jutta Schürmann-Obernolte (Förderverein Stadtbücherei), Anja Plöger (Jugendkunstschule) und Katharina Vorderbrügge (Kulturbüro) freuen sich auf viele Ideen. Foto: Pabst

„Was erleben Sie in zehn Jahren in der Kulturfabrik? Was ist dafür im Gebäude und dem Außenbereich notwendig?“ Um Kernfragen wie diese dreht sich das Projekt, das im Rahmen des Programms Heimat-Werkstatt des Ministeriums für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes NRW gefördert wird.

Transparenz schaffen

Wer mag, kann seine Vorschläge aufzeichnen oder aufschreiben und einreichen. „Die Boxen werden regelmäßig geleert und die Vorschläge auf unserer digitalen Pinnwand veröffentlicht“, sagt die städtische Kulturbeauftragte Katharina Vorderbrügge. So soll die Entstehung des Konzepts auf der eigens erstellten Homepage transparent gemacht und dokumentiert werden . Schüler können dort als „Ferienaufgabe“ ebenfalls Ideenzettel finden, die sie digital ausfüllen dürfen. Sogar einen Hashtag gibt es: #kfVlotho.

Die Ideenboxen stehen in der Stadtbücherei, JUZ, Rathaus (Foyer und Vorzimmer des Bürgermeisters), Vlotho Marketing, Eiscafe Corona, Pizzeria Roma, Wein Schmidt, Buchhandlung Wedhorn-Tumat, Naturkost Regenwurm, Bistro Frida Kahlo, WEZ Uffeln, Edeka Wilke Exter und bei den Veranstaltungen des Kultursommers. Bei diesen Abenden wird der aktuelle Zwischenstand der Ideensammlung zudem durch Stellwände gezeigt.

Videos werden gedreht

Unterdessen drehen die im Haus Lange Straße 53 ansässigen Gruppen und Einrichtungen Videos, die ihre Arbeit vorstellen, aber auch ihre Wünsche und Bedürfnisse zeigen: Der Heimatverein, die Jugendkunstschule (JKS), die Stadtbücherei und der Förderverein der Stadtbücherei und das JUZ sind involviert. Ein erstes Video ist bereits online.

Die digitalen Workshops sollen vom 20. bis 24. Juli die eingegangenen Ideen weiterentwickeln, „ähnlich wie in einer Zoom-Konferenz“, so Vorderbrügge. Dazu werden Teilnehmer aus Rat und Verwaltung, der Kulturfabrik und den Nutzern des Hauses eingeladen. Aber auch jeder andere, der Interesse hat, kann mitarbeiten und sich unter kultur@vlotho.de anmelden.

Workshop für Kinder

Um die jüngeren Vlothoer einzubinden, gibt es am 22. Juli ein kostenloses Angebot von JKS, dem Planungsbüro nonconform ideenwerkstatt und dem Kulturbüro: Von 15 bis 17 Uhr dürfen Kinder und Jugendliche unter pädagogischer Begleitung Pläne für die Kulturfabrik machen und mit Grundrissen arbeiten. Die Teilnehmer geben Video-Interviews, die online gezeigt werden sollen. Eine Einverständniserklärung der Eltern wird dafür benötigt. Anmeldungen, auch kurzfristige, sind möglich unter kultur@vlotho.de oder 05733/924166.

Das Zukunftskonzept wird am 7. August ab 18 Uhr auf dem Vorplatz der Kulturfabrik im Rahmen des Kultursommers vorgestellt. „Dann spielen die Musiker von White Coffee, Bone to Bone Acoustic und den Dirty Chucks“, kündigt Merle Stemmer vom JUZ an. „Es gibt Pizza und Getränke.“

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7479520?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514631%2F
Bis zu 38 Grad - das Wochenende wird heiß
Eine Frau taucht im Stuttgarter Inselbad ins Becken ein.
Nachrichten-Ticker