Stadt startet Aktion „Grün statt Grau“ – Teilnehmer erhalten Blühsamenmischung
Bunte Wiesenvielfalt aus der Tüte

Vlotho (WB). Die Stadt hat sich die Umsetzung eines umfassenden Klimaschutzprogramms auf die Fahnen geschrieben. Neben der energetischen Sanierung der städtischen Gebäude und der Einstellung eines Klimamanagers gehört eine große Offensive in der Bildungsarbeit zum Thema Klimaschutz dazu.

Montag, 09.03.2020, 09:00 Uhr aktualisiert: 09.03.2020, 09:12 Uhr
Sie werben für die Veranstaltung „Grün statt Graz – Artenschutz geht uns alle an“, von links: Bürgermeister Rocco Wilken, Elisabeth Ruhland (Umweltbeauftragte Stadt Vlotho) und Nicole Schweitzer (Öffentlichkeitsarbeit Stadt Vlotho). Foto: Joachim Burek

„Mit dem geplanten Veranstaltungsabend ‚Grün statt Grau – Artenschutz geht uns alle an‘ am 17. März möchten wir an den Auftakt unserer Veranstaltungsreihe, die mit dem erfolgreichen Klimaabend Ende des vergangenen Jahres an den Schulen begonnen hatte, fortsetzen“, kündigte Bürgermeister Rocco Wilken an. Gemeinsam mit der Vlothoer Umweltbeauftragten Elisabeth Ruhland stellte er das Programm für das Veranstaltungsprojekt vor, das am 17. März ab 18 Uhr in der Aula der Weser-Sekundarschule beginnt.

An diesem Abend lädt die Stadt alle Bürgerinnen und Bürger zu einem Vortrag unter dem Titel „Biologische Vielfalt – Artenschutz geht uns alle an“ ein. Referentin des Abends wird Dr. Gertrud Hein von der Natur- und Umweltschutz-Akademie NRW sein.

Tipps für die Zuhörer

Wie Bürgermeister Wilken und Elisabeth Ruhland weiter ausführten, wird der Vortrag neben einem Einblick in die biologischen Vielfalt aus regionaler und globaler Sicht, vielfältige Möglichkeiten darüber aufzeigen, was jeder Einzelne in seinem persönlichen Umfeld konkret für die Bewahrung der Artenvielfalt tun kann: zum Beispiel im eigenen Garten, am Grünstreifen vor dem Haus oder auch beim Einkauf.

Hintergrund für diese verstärkten Klimaschutzanstrengungen ist eine erschreckende Bestandsanalyse auch vor Ort und in der Region. Danach sei vor einigen Jahren die Biologische Vielfalt im lokalen Umfeld noch bemerkenswert groß gewesen, so die Veranstalter. Mittlerweile sei aber in vielen Ortschaften die bäuerliche Prägung verloren gegangen, in den Städten seien kleine innerörtliche Brachflächen verschwunden und Gärten seien immer monotoner bis hin zu Schotter- und Steingärten geworden. Das habe dazu geführt, dass der Bestand an Wildpflanzen, Singvögeln, Fledermäusen, Wildbienen und Schmetterlingen drastisch zurückgehe. Die einstige Artenvielfalt sei auf wenige Allerweltsarten reduziert.

Fachbetriebe informieren

„Ergänzend zum Vortrag wollen wir ganz praktische Tipps geben“, teilte der Bürgermeister mit. Dazu habe man mit Gartenbedarf Klocke, Garten Krüger und Stauden Cottage drei Vlothoer Fachbetriebe eingeladen, die an Info-Tischen für Fragen und Tipps zur Verfügung stünden.

Außerdem werden an die Besucher Samentüten „Vlothoer Saum“ mit Blühsamen verteilt, die jeweils eine 2-Gramm-Mischung für je zwei Quadratmeter enthalten, ergänzte Elisabeth Ruhland, die unterstützt von Vlotho-Marketing auch den Kontakt zu der Akademie in Recklinghausen und der Referentin hergestellt hatte. Mit diesen Blühsamen-Tüten sollen die Bürger motiviert werden, auch etwas vor ihrer Haustür und in ihrem Garten zum Erhalt der Insektenvielfalt zu tun. Die Stadt habe hier ebenfalls Initiative ergriffen und durch die Wirtschaftsbetriebe in städtischen Anlagen Blühpflanzenbeete angelegt. Auch auf Ausgleichsflächen, wie auf der Streuobstwiese am Wittel, sei man aktiv geworden und habe Samen mit großem Kräuteranteil untergesät, sagte Wilken.

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7316599?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514631%2F
Edmundsson lässt Arminia jubeln
Der Jubel ist riesig: Die Arminen feiern ihren Siegtorschützen Joan Simun Edmundsson (Mitte). Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker