Platz für Insekten: Vlothoer Bauhof sät weitere Flächen ein
Vlotho soll aufblühen

Vlotho (WB). Vlotho gibt Bienen, Schmetterlingen und anderen Insekten immer mehr Flächen zurück. Das im vorigen Jahr gestartete Blühwiesenkonzept wird fortgesetzt. In jedem Stadtteil soll in den kommenden Monaten zunächst eine Wiese mit bunten Pflanzen eingesät werden. Weitere Blühwiesen soll es an allen Schulen in Vlotho geben. Das Konzept, das in den Folgejahren noch erweitert werden soll, hat Ralf von der Marwitz (Wirtschaftsbetriebe) im Ausschuss für Baubetriebshof und Straßen vorgestellt.

Donnerstag, 06.02.2020, 15:00 Uhr
Auch die ungenutzte Brachfläche gegenüber der Tankstelle an der Herforder Straße soll eingesät werden. Foto: Jürgen Gebhard

An den Wiesen sollen Infotafeln mit umfangreichen Erläuterungen aufgestellt werden. „Einige Leute haben sich über die ihrer Meinung nach ungepflegten Flächen und über das Unkraut beschwert“, sagte der Gärtnermeister. Bei den Blühwiesen an den Schulen werde eine enge Zusammenarbeit mit den Pädagogen angestrebt.

Das Naturschutz-Projekt war im vergangenen Jahr nach einem einstimmig beschlossenen Antrag der Grünen Liste auf den Weg gebracht worden.

Kosten für Grünpflege werden reduziert

In allen Stadtteilen gebe es geeignete Rasenflächen, die ganz oder teilweise mit mehrjährigen, heimischen Pflanzen eingesät werden könnten. Die Umwandlung in Blühwiesen fördere nicht nur die Artenvielfalt. Sie habe auch den geldwerten Vorteil, dass der Bauhof viel seltener als bisher (einmal im Herbst statt alle sieben bis zehn Tage) mähen müsse – dann mit Rücksicht auf die dort lebenden Tiere in verschiedenen Abschnitten. „Einen sichtbaren Erfolg hat man nach drei oder vier Jahren. Dann hat sich die Artenvielfalt auf den bislang sehr pflanzenarmen Wiesen gut entwickelt“, sagte von der Marwitz.

Hier könnten in diesem Jahr Blühwiesen angelegt werden: Grünstreifen rund um den Glascontainer Parkplatz Buhnstraße/Friedenskirche in Uffeln. Grünstreifen gegenüber der Westfalen-Tankstelle Herforder Straße; vor dem Rathaus (im vorderen Bereich der Wiese); Grünflächen an der Einmündung Winterbergstraße/Poststraße/Wasserstraße; Detmolder Straße Litfaßsäule in der Nähe der Auffahrt zur Autobahnkirche Exter; Detmolder Straße Nähe Edeka-Wilke in Exter; Grundschule Bonneberg: Rasenflächen am hinteren Schulhof; Grundschule Exter: Rasenflächen Richtung Sportplatz; Grundschule Topsundern: auf dem Platz des altes Spielgerätes/Standort Obstbäume; Weser-Gymnasium: mehrere Flächen, unter anderem an den Parkplätzen; Weser-Sekundarschule: unter anderem auf der durch den Sturm Friederike geschädigten Waldfläche.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7240961?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514631%2F
Explosion in Beirut: Mindestens 50 Tote und 2700 Verletzte
Rauch steigt nach einer Explosion über den Trümmern eines zerstörten Gebäudes auf.
Nachrichten-Ticker