Die beiden Musiker von „A2O“ rocken das Vlothoer Kulturfrühstück
Heiterer musikalischer Doppelpack

Vlotho (WB). Das Kulturfrühstück in der Kulturfabrik wird immer beliebter. Beim Auftritt von „A2O“ mit Achim „Ako“ Patz und Oliver Plöger zählten die Veranstalter allein 60 Anmeldungen für das Buffet. Mehr als 100 Gäste genossen das Konzert der beiden Musiker.

Montag, 03.02.2020, 04:28 Uhr aktualisiert: 03.02.2020, 05:00 Uhr
Mit Mundharmonika und Akustikgitarre: Achim „Ako“ Patz (links) und Oliver Plöger spielen beim Kulturfrühstück einen Klassiker von „Simon & Garfunkel“. Das macht nicht nur den Zuhörern, sondern offenkundig auch den Musikern Spaß. Foto: Frank Lemke

„A2O“ steht für: „Ah, zwei Oh“. Das Duo liebt und spielt alte Songs von Cat Stevens, Eric Clapton oder den Everly Brothers. „Viel zu schade. Die alten Kracher sollten nicht verstauben“, sagen sie. Der Aha-Effekt kommt beim Zuhören. Achim Patz begrüßte die Gäste im Jugendzentrum der Kulturfabrik: „Wir sorgen für den Spaß beim Frühstück.“ Oliver Plöger fügte hinzu: „Lassen wir die Musik sprechen.“

Sie begannen mit dem irischen Folk-Song „The Great Song of Indifference“ von Bob Geldof. Das Stück handelt vom Loslassen, von Ängsten und Alltäglichem. Sanft begannen Achim Patz und Oliver Plöger ihr Konzert mit ruhigen Rhythmen, während die letzten Gäste vom Buffet kamen und sich an die Tische setzen. Sie plauderten miteinander, steckten die Köpfe zusammen, lachten und aßen. In der ersten Reihe saß eine Gruppe Freundinnen, die nur für die Musik hier war und gemeinsam verträumt zuhörte.

Familie und Freunde mitgebracht

Achim Patz und Oliver Plöger sangen die letzte Strophe: „I don‘t mind about peoples fears. Authority no longer hears. Send a social engineer. I don‘t mind at all.“ Die Freundinnen in der ersten Reihe applaudierten als erstes. Andere Gäste legten ihr Besteck beiseite und „A2O“ bekam den ersten großen Beifall des Tages von allen Besuchern.

„Was für ein schöner Vormittag“, sagte Arne Jan Picard aus Bad Oeynhausen. Das Buffet sei ausgezeichnet, die Gäste, Stimmung und Musik sehr angenehm. Beim vergangenen Kulturfrühstück mit Vito Becker und Mickey Keller war er zum ersten Mal zufällig da. Die ganze Atmosphäre gefiel ihm so gut, dass er nun Freunde und Familie mitbrachte.

Als zweiten Song spielte „A2O“ den Klassiker „Cecilia“ von „Simon & Garfunkel“. Die Frauen in der ersten Reihe nippten an ihren Sekt- und Wassergläsern. Frühstücksgäste gingen das zweite Mal zum Buffet, während Achim Patz und Oliver Plöger von der Hingabe eines Mannes an seine Geliebten sangen. „Die beiden ersten Songs waren ein langsamer Einstieg“, sagte Oliver Plöger anschließend.

Frühstück komplett ausgebucht

Dann zogen die Musiker das Tempo an. Sie spielten „Willenlos“ von Marius Müller-Westernhagen. Die Gäste klatschten mit. Das zweite Kulturfrühstück in diesem Jahr war ein großer Spaß für alle. „Dieses Mal waren wir für das Frühstück komplett ausgebucht“, sagte Matthias Hapke, der die Organisation mit Merle Stemmer übernommen hat. 60 Plätze haben sie am Buffet jedes Mal frei. Einigen späten Anrufern, die sich noch anmelden wollten, mussten sie leider absagen.

Das nächste Frühstück ist extra für Frauen. Am Sonntag, 15. März, tritt das Kabarett „Weibsbilder“ um 10 Uhr morgens in der Kulturfabrik auf. Die Karten für diesen Vormittag sind nur in der Stadtbücherei erhältlich, für 25 Euro inklusive Frühstück, 20 Euro mit Ehrenamtskarte.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7234402?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514631%2F
Österreich hebt Reisewarnung für Kreis Gütersloh auf
Symbolbild Foto: dpa
Nachrichten-Ticker