Laienspielgruppe Bonneberg: erfolgreiche Premiere von „Mitternachtsshopping“
„Nur gucken nicht anfassen“

Vlotho (WB). Die Premiere hatte es in sich: Gleich die erste Aufführung der neuen Komödie der Laienspielgruppe Bonneberg vermittelte die unbändige Spielfreude der Laienspieler und wurde mit reichlich Applaus bedacht. Gerade einmal ein Dutzend Stühle blieben bei der Premiere am Donnerstagabend frei, an diesem Wochenende dürften die weiteren Ausführungen ausverkauft sein.

Samstag, 01.02.2020, 11:00 Uhr
Erklärungsbedarf: Filialleiter Torben (Andre Schwarze) und die Verkäuferin Denise (Bianca Karger) werden von den beiden Polizistinnen Michaela (Manuela Richter) und Franziska (Steffi Böttcher) verhört. Foto: Dirk Sonntag

Spätestens wenn Katja Ebsteins Hit „Theater“ erklingt, erreicht das Lampenfieber bei den Bonneberger Laienspielern ihren Höhepunkt. Kurze Zeit später hebt sich der Vorhang zum neuen Stück „Mitternachtsshopping“ und die Zuschauer sind sofort mittendrin im Kaufhaus, speziell in der dortigen Dessousabteilung.

Ein Raunen geht durch die Zuschauerreihen beim ersten Blick auf die Bühne. Schicke Dessous an den Kleiderständern, effektvoll gekleidete Dekorationspuppen sowie Poster mit leicht bekleideten Damen an den Wänden haben ihren ganz eigenen Reiz. Wer da jedoch mit einfacher, frivol-anzüglicher Unterhaltung rechnet, wird schnell eines Besseren belehrt. Die Bonneberger Laienspieler verstehen es gekonnt, mit schauspielerischer Kunst und leichter Unterhaltung zu jonglieren. Nicht der schnelle Applaus des zahlreichen Publikums ist gewollt, manche Pointen zünden erst verspätet – und das ist genau so gewollt.

Tour durch die Dessousabteilung

Die Geschichte der Komödie „Mitternachtsshopping“ ist schnell erzählt. Erik und Jane haben eine Affäre, sind in der Dessousabteilung auf Einkaufstour. Bei der Anprobe der Kleidung vergessen sie die Zeit und werden bei Geschäftsschluss im Kaufhaus eingeschlossen. Schnell stellt sich heraus, dass die beiden nicht allein sind. Der Filialleiter Torben Jungblut macht mit einer Angestellten „Überstunden“ und auch zwei Wachleute ziehen dort ihre Runden.

Die Zeit im Kaufhaus möchte jeder für sich bestmöglich nutzen. Ein Wachmann versucht Schweigegeld vom Abteilungsleiter zu erpressen, während Jane ganz andere Vorlieben hegt und sich ärgert, dass ihr Geliebter da nicht mitspielen möchte. Ganz stark, wie Jane (gespielt von Sandra Fölling) die etwas schlicht gestrickte Geliebte gibt und mit zahlreichen Vorurteilen gegenüber gut aussehenden Blondinen geradezu spielt.

Unterschiedliche Charaktere

Überhaupt sind die unterschiedlichen Charaktere ein großer Pluspunkt der Komödie. Der bieder formell gekleidete Filialleiter gibt sich betont vorsichtig, dagegen zeigt die Angestellte Denise (Bianca Karger) auch gerne mal, was sie hat. „Nur gucken, nicht anfassen“, warnt sie aber zugleich. Die beiden Wachleute haben eigentlich eine Vorliebe für die Lebensmittelabteilung im Kaufhaus und entdecken dann doch die Vorzüge von Dessous – eigenes Ausprobieren inklusive.

In all dem Trubel könnte die zwei Polizistinnen für etwas Ordnung sorgen, doch die setzen lieber andere Schwerpunkte. Das Überraschende und manchmal auch Unvollendete verleiht dem Theaterstück eine zusätzliche unterhaltsame Note.

Die Laienspielgruppe „shoppt“ an diesem Wochenende fleißig weiter. Heute am Samstag um 19.30 Uhr sowie am Sonntag um 14.30 Uhr hebt sich erneut der Theatervorhang im Gemeindehaus Bonneberg.

Achten Sie dabei einmal auf den Fahrstuhl und die Öffnung der Türen. Wetten, Sie merken gar nicht das dies allein von Hand erfolgt.

Weitere Termine gibt es im Februar in der Schulzentrums-Aula.

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7230327?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514631%2F
Nach Innenstadt-Attacke: Tatverdächtiger wieder frei
Im Krankenhaus haben Polizisten der Familie Hammoud eine Gefährderansprache gehalten. Foto: Ruthe
Nachrichten-Ticker