Sportlicher Silvesterauftakt an der Loose – ruhiger Dienst für die Feuerwehr-Bereitschaft Vlotho ist gut ins neue Jahr gekommen

Vlotho (WB). Es war neblig und eher nass als klirrend kalt – trotzdem war es ein schönes Silvester in Vlotho. Schon am Nachmittag herrschte beste Stimmung beim traditionellen Silvesterlauf. Und auch nach Anbruch der Dunkelheit feierte die Stadt friedlich und familiär.

Von Dirk Sonntag und Heike Pabst
An der Loose haben sich sehr viele Menschen eingefunden, um auf Einladung der SGE Exter und des Lauftreffs Vlotho vor der Schlemmerei am Silvesterabend noch einmal frische Luft zu schnappen und sich zu bewegen.
An der Loose haben sich sehr viele Menschen eingefunden, um auf Einladung der SGE Exter und des Lauftreffs Vlotho vor der Schlemmerei am Silvesterabend noch einmal frische Luft zu schnappen und sich zu bewegen. Foto: Dirk Sonntag

In Bewegung bleiben

Am Silvesterlauf der SG „Einigkeit“ Exter und des Lauftreffs Vlotho beteiligten sich diesmal rekordverdächtig viele Menschen: Mehr als 100 Läufer, Jogger und Walker trafen sich zum Jahresausklang am Restaurant „Zur Loose“.

Zum ersten Mal begrüßte der neue Vereinsvorsitzende der SG Exter, Olaf Simon, die vielen Sportler und Sportlerinnen. „Ich habe das Gefühl, wir werden immer mehr“, freute sich der Vereinschef sichtlich.

Die Organisatoren freuen sich über die starke Resonanz auf den Silvesterlauf. Foto: Dirk Sonntag

Das Erfolgsrezept der inzwischen zum 31. Mal durchgeführten Veranstaltung ist einfach: Es gibt keine festgelegten Strecken, jeder läuft so viel und lange, wie er möchte. Und zum Schluss locken Kaffee, Kekse und Glühwein beim gemeinsamen Ausklang. Der Spaß steht eindeutig im Vordergrund, es geht nicht um einen Wettkampf.

Freundschaften sind entstanden

Sabine Brüggemann von der SG Exter ist seit 25 Jahren für den Lauf federführend zuständig. Unterstützt wird sie von Kornelia Nolte und Bruno Papenhoff vom Lauftreff Vlotho. Viele Sportler kennen sich seit Jahren, dabei sind mit der Zeit Freundschaften entstanden und die Arbeitsteilung beim Silvesterlauf ist bereits im Vorfeld geklärt.

So sorgte Sabine Brüggemann wieder für den Glühwein und Klaus Prüßner war für die Kaffeetafel zuständig. „Zum letzten Mal“, sagte er ein wenig wehmütig, die Gesundheit mache nicht mehr so mit. Als Dank für seine Arbeit überreichte der SGE-Vorsitzende Olaf Simon ihm einen kleinen Glücksbringer.

Gut 700 Mitglieder hat die SG Einigkeit Exter aktuell. Dazu zählt auch Bürgermeister Rocco Wilken, der zum zweiten Mal am Silvesterlauf an der Loose teilnahm. Andere Teilnehmer sind gerade einmal im Grundschulalter oder längst im Rentenstand. Auch diese Unterschiede machen den Reiz des letzten Laufs im Jahr aus. Manche Sportler bringen gleich ihren Vierbeiner mit. Da ist bei der matschigen Streckenführung auf den durchnässten Waldwegen die spätere Dusche von Mensch und Hund garantiert.

Der Silvesterlauf und der Triathlon der SG Exter haben übrigens eines gemeinsam: Beide Veranstaltungen wurden im gleichen Jahr vor 31 Jahren ins Leben gerufen und sind heute aus dem Vereinsleben nicht mehr wegzudenken. „Da hatten unsere Aktiven damals zwei blitzsaubere Ideen“, sagte der Vereinsvorsitzende Olaf Simon.

Besuch bei der Feuerwehr

Auch als die Sportler dann schon längst wieder zu Hause bei ihren Familien waren, blieb die Silvesternacht in Vlotho ruhig und entspannt. Sogar für die Feuerwehr. Von 19 Uhr bis 2 Uhr morgens fanden sich 14 Feuerwehrfrauen und -männer zur freiwilligen Silvesterbereitschaft im Gerätehaus des Löschzugs am Bullerbach ein.

Bürgermeister Rocco Wilken (links) und Wehrleiter Torsten Sievering (rechts) bedanken sich bei den Freiwilligen der Silvesterbereitschaft.

Die Wehrleitung freute sich über dieses Engagement: „Das ist eine schöne Sache“, sagte Torsten Sievering. „Das ist die höchste Anzahl, die wir bisher hatten.“ Er stattete der Bereitschaft einen Besuch ab, ebenso wie auch Rocco Wilken. Der Bürgermeister überbrachte der Feuerwehr im Namen der Bürgerinnen und Bürger und von Rat und Verwaltung den Dank für die Arbeit des vergangenen Jahres und auch für die Bereitschaft, „Dienst zu tun, während andere feiern.“

Kein einziges Feuer an Silvester

Insgesamt mache die Freiwillige Feuerwehr Vlotho das ganze Jahr lang eine sehr professionelle Arbeit und gehe immer hoch engagiert und leistungsfähig in die Einsätze, führte Rocco Wilken aus. „In diesem Jahr haben besonders viele und junge Freiwillige den Bereitschaftsdienst aufgenommen. Für die Bildung der Kameradschaft sind diese gemeinsamen Einsätze wichtig.“ Er wünschte den Freiwilligen ein harmonisches Miteinander, einen ruhigen Dienst und dass sie nach den Einsätzen immer wieder heil zurück kommen mögen.

Ausrücken musste die Silvesterbereitschaft diesmal nicht. Laut Sievering brannte „keine Mülltonne, keine Hecke, gar nichts“.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7164823?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514631%2F