Vlothoer Erklärung vorgestellt – Manifest gegen Menschenfeindlichkeit Ein Zeichen für Toleranz und Vielfalt

Vlotho (WB). Bürgermeister Rocco Wilken hat am Donnerstagabend auf dem Abendmarkt die »Vlothoer Erklärung« vorgestellt, die zunächst eine Woche lang im Rathaus zur Unterzeichnung ausliegt. Später soll sie an alle Vlothoer Schulen weitergegeben werden, damit auch Lehrer und Schüler sich dem Manifest anschließen können. Bereits vor einer Woche hatte der Vlothoer Rat in einer Resolution seine Solidarität mit Pfarrer Jörg Uwe Pehle erklärt.

Von Joachim Burek
Bürgermeister Rocco Wilken stellte auf dem Abendmarkt die Vlothoer Erklärung vor, die dort von den Marktbesuchern unterzeichnet werden konnte.
Bürgermeister Rocco Wilken stellte auf dem Abendmarkt die Vlothoer Erklärung vor, die dort von den Marktbesuchern unterzeichnet werden konnte. Foto: Joachim Burek

Anlass für diese Aktionen sind die homophoben Anfeindungen, die gegen Jörg Uwe Pehle, Gemeinde-Pfarrer von St.Stephan, bekannt geworden waren. Besucher des Abendmarktes konnten das Manifest unterzeichnen und damit ein deutlliches Zeichen gegen Menschenfeindlichkeit und Hetze sowie für Toleranz und Vielfalt setzen.

In der Erklärung heißt es im Wortlaut: »Wir die Unterzeichnenden, setzen mit unserer Unterschrift ein deutliches Zeichen gegen gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit, Rechtsextremismus, Gewalt, und Hetze in jeglicher Form. Wir bekennen uns zu Vielfalt, Demokratie und Toleranz. Entschieden wenden wir uns gegen jede Ideologie der Ungleichwertigkeit und damit gegen jede Form der Ausgrenzung von Menschen aufgrund ihrer Herkunft, Religion, ihres Geschlechts oder ihrer sexuellen Orientierung. Vorurteile und Hetze, Diskriminierung und Ausgrenzung schaffen ein Klima der Missgunst und Feindseligkeit und einen fruchtbaren Boden für Hass und Gewalt. Dem stellen wir uns gemeinsam entschlossen entgegen. Wir sind der Überzeugung, dass die Achtung der Menschenwürde, Solidarität und Nächstenliebe das Fundament eines friedlichen Zusammenlebens in unserer demokratischen Gesellschaft bilden und dass Pluralität und Vielfalt gesellschaftliche Entwicklung ermöglichen. Die freie Entfaltung des Individuums, die Offenheit für unterschiedliche Lebensweisen und gegenseitige Solidarität und Unterstützung prägen unser Haltung. Durch Zusammenhalt und Zivilcourage schützen wir unsere demokratischen Werte und setzen uns für ein von Respekt und Gemeinschaft geprägtes Zusammenleben ein.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7096080?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514631%2F