Erstmals Kinoabend am Freitag – Live-Musik am Samstag
Rabe Socke eröffnet Freibad-Fete

Vlotho (WB/jg). Im vorigen Jahr wurde am Tag vor der Freibadfete das WM-Spiel auf der großen LED-Leinwand übertragen. In diesem Jahr ist Open-Air-Kino angesagt:

Sonntag, 07.07.2019, 08:00 Uhr
Mitglieder von DLRG und Förderverein und vom Jugendzentrum laden zur Freibadfete und zum Kinoabend ein. Es gibt auch reichlich Verpflegung und eine Tombola. Foto: Jürgen Gebhard

Am Freitag, 12. Juli, werden auf dem Gelände an der Bäderstraße zwei Filme gezeigt – um 17.30 Uhr für die Jüngsten »Der kleine Rabe Socke 2 – das große Rennen« und ab 20 Uhr dann für die Älteren »Fack ju Goethe«. In der Pause dazwischen und auch anschließend während des Nachtschwimmens (bis 22.30 Uhr) sorgen »Walk Walk« für Musik. Als Kooperationspartner von Freibad-Förderverein und DLRG macht erstmals das Jugendzentrum mit.

Die Freibad-Fete am nächsten Tag, am Samstag, 13. Juli, startet um 18 Uhr und soll um 1.30 Uhr enden. Den Auftakt macht wie im vorigen Jahr die Band »Red Circle« mit guter, kerniger Rockmusik. Die zweite Band heißt »TRATW – The Royal and the Wylde«, hier machen unter anderem auch Akko Patz und Sebastian Beck mit. Diese beiden Musiker bleiben anschließend mit »Hammerfest« auf der Bühne. Vlothos Allzeit-Deutschrock-Kultband spielt an diesem Abend außerdem mit Wolfgang Kuhlmann, Klaus Otto sowie mit den Gästen Sebastian Hesse, Stefan Linnenschmidt, Janina Horstbrink-Knäble und Boogieman Vito. Den Abräumer zu später Stunde macht »More or Less« mit dem rockigen Sound der siebziger und achtziger Jahre.

Karten gibt es im Vorverkauf für 8 Euro im Freibad und in der Sparkasse Poststraße und Salzuflener Straße. An der Abendkasse kosten die Karten 10 Euro.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6751803?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514631%2F
Nach Innenstadt-Attacke: Tatverdächtiger wieder frei
Im Krankenhaus haben Polizisten der Familie Hammoud eine Gefährderansprache gehalten. Foto: Ruthe
Nachrichten-Ticker