Rückzugsort für Kinder – wie ein Familienmitglied Warum dieser Baum tränenreichen Protest auslöste

Vlotho (WB/jmg). Wer einen Baum fällen will, muss heute oft mit Demonstranten rechnen – sogar im eigenen Haus. Der Walnussbaum in ihrem Garten ist für Marina Klocke (50) aus Vlotho fast schon ein Familienmitglied geworden. Deshalb hat sie sich auch an der Baumgeschichten-Aktion des BUND im Kreis Herford beteiligt.

Marina Klocke neben einem Kletterast des Walnussbaums.
Marina Klocke neben einem Kletterast des Walnussbaums. Foto: Gruhn

Vor etwa 17 Jahren hätten sie den Baum gepflanzt, sagt Klocke. »Rund um unserer Grundstücke wurden Bäume gefällt. Ich wollte eigentlich nur die Eichhörnchen anlocken.« Das sei ihr auch gelungen. Doch besonders ihre beiden Kinder hätten die Äste als Klettergerüst für sich entdeckt. Weil der Baum zu groß wurde, wollten Klocke und ihr Mann in einem Jahr einige Äste entfernen. Der Nachwuchs habe sich aber energisch – und unter Tränen – dagegen eingesetzt.

Prima Platz zum Streiten

Kein Wunder, schließlich waren die dicken Holzarme so etwas wie ein Kinderzimmer für die beiden geworden – ob als Rückzugsort nach der Schule oder als Plattform für einen geschwisterlichen Streit. »So, dass es auch die ganz Nachbarschaft mitbekam«, schreibt Klocke in ihrer Baumgeschichte.

Baumgeschichten

Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) im Kreis Herford wirbt derzeit mit einer ungewöhnlichen Suchaktion für mehr Respekt vor Bäumen: Der Kreisverband sammelt Geschichten aus ganz Ostwestfalen-Lippe, in denen es um Menschen und ihre persönliche Beziehung zu einem Baum geht. Später soll daraus ein Buch werden.

Heute ist die Tochter 19 Jahre alt und zum Studieren ausgezogen. Sohn Finn, mittlerweile 15, nutzt den Baum immer noch. Im Sommer werde am dicken Stamm immer eine Slackline zum Balancieren befestigt, erklärt Mama Marina, für Gleichgewichtsübungen. Arbeit mache die Walnuss schon. »Ich muss mehrere Säcke Laub, die der Baum immer abschmeißt, beseitigen«, sagt Klocke. Als Ausgleich diene er dafür als Fixpunkt für eine Hängematte.

Ski-Schuh im Baum

Die Kinder sind zwar groß, trotzdem wird ab und an noch im Walnussbaum geklettert. »Zuletzt war ich selbst da oben«, sagt Klocke. »Ich habe einen Ski-Schuh abgehängt.« Eigentlich habe der als Nistkasten für Vögel dienen sollen, etwas ähnliches habe sie auf der Ideen- und Fotoplattform Pinterest gesehen. »Aber ich war zu spät dran.« Und fürs Pressefoto solle die Walnuss schließlich ordentlich aussehen. So macht man das eben mit Mitgliedern der Familie.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6543052?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514631%2F