THW transportiert 1000 Marihuana-Pflanzen aus Haus an der Vlothoer Oelbrinkstraße ab Polizei entdeckt Drogenplantage

Vlotho (WB). Spektakulärer Drogenfund in einem Haus in der Oelbrinkstraße am Rande der Vlothoer Innenstadt: In einem Großeinsatz haben Ermittler der Herforder Kriminalpolizei und der Vlothoer Polizei am Freitagvormittag eine Plantage mit etwa 1000 Marihuana-Pflanzen sichergestellt.

Von Joachim Burek
Die Einsatzkräfte der Vlothoer THW-Ortsgruppe haben vor dem »Drogenhaus« in der Oelbrinkstraße eine Kette gebildet. So werden die Marihuana-Pflanzen aus dem Haus gebracht und zum Abtransport in den THW-Lastwagen verladen.
Die Einsatzkräfte der Vlothoer THW-Ortsgruppe haben vor dem »Drogenhaus« in der Oelbrinkstraße eine Kette gebildet. So werden die Marihuana-Pflanzen aus dem Haus gebracht und zum Abtransport in den THW-Lastwagen verladen. Foto: Joachim Burek

Unterstützt wurde die Polizei bei dem aufwendigen Einsatz von der Vlothoer Ortsgruppe des Technischen Hilfswerks.

Ermittlungen laufen

»Das ist schon ein dickes Ding mit einer sehr umfangreichen Pflanzenplantage, die wir hier sicherstellen«, sagte der Sprecher der Herforder Kreispolizeibehörde, Steven Haydon, vor Ort im Gespräch mit dieser Zeitung. Nach Auskunft des Polizeisprechers waren die Ermittler auf das unscheinbare Fachwerkhaus in der kleinen Straße bei einem anderen Einsatz aufmerksam geworden und hatten nun zugegriffen.

Ob es bereits zu einer Festnahme von Tatverdächtigen kam, wollte Haydon mit Blick auf die noch laufenden Ermittlungen nicht sagen. Weitere Einzelheiten – unter anderem zu den Tätern, dem Drogenhaus und der Plantagenanlage – wolle man am Montag bei einer Pressekonferenz bekannt geben.

Technische Unterstützung bei Sicherstellung und Abtransport der Pflanzen leistete die THW-Ortsgruppe mit einem Mehrzwecklastwagen samt Anhänger und dem Gerätekraftwagen. »Wir sind seit 10 Uhr heute Morgen mit 16 Leuten hier im Einsatz–, sagte THW-Zugführer Daniel Döhr.

Drogenhaus 2016

Erinnerungen werden wach an einen sehr ähnlichen Fall, der drei Jahre zurückliegt: Im Februar 2016 hatte die Polizei in einem Haus am Hettenholter Weg in Steinbründorf insgesamt 300 abgeerntete Hanfpflanzen sowie 500 Setzlinge gefunden worden. Etwa 40 Kilogramm Marihuana mit einem Straßenverkaufswert von etwa 300 000 Euro hatten die Fahnder dort entdeckt – es war einer der größten Drogenfunde im Kreis Herford in den vergangenen Jahren.

Die Plantage war seinerzeit so groß. dass man die beschlagnahmte Menge alle sechs Wochen hätte ernten können. Auch damals war das THW im Einsatz, um beim Sicherstellen der Pflanzen zu helfen. Ins Visier der Fahnder war das Steinbründorfer Drogenhaus bereits im Juli 2015 nach Hinweisen aus der Anwohnerschaft geraten.

Den Nachbarn waren gleich nach dem Einzug der neuen Nutzer des Hauses, das zuvor zwei Jahre leer gestanden hatte, Merkwürdigkeiten wie ständig verhängte Fenster – auch an warmen Sommertagen –, und plötzliche Umbauten an den Schuppen aufgefallen. Zudem seien andauernd Säcke und Kanister in das Haus hineingetragen worden.

Die Ermittlungen der Kriminalpolizei richteten sich damals gegen zwei jeweils 42-jährige Männer aus Hövelhof und Bielefeld.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6313016?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514631%2F