Bürgermeister Rocco Wilken gibt im Rat Jahresrück- und -ausblick Stadt vor großen Herausforderungen

Vlotho (WB). Digitalisierung, Flüchtlingsunterbringung und -Integration, Modernisierung der Kläranlage und Bahnhofssanierung: Themen und Aufgaben, die die Stadt im vergangenen Jahr beschäftigt haben und die dies auch 2018 weiter tun werden.

Von Joachim Burek
Im Frühsommer wird der Bürgergarten Malz eröffnet. Das ISEK-Projekt ist eines der Meilensteine, das im auslaufenden Jahr 2017 fertig gestellt werden konnte.
Im Frühsommer wird der Bürgergarten Malz eröffnet. Das ISEK-Projekt ist eines der Meilensteine, das im auslaufenden Jahr 2017 fertig gestellt werden konnte. Foto: Joachim Burek

»Wir leben in einer besonderen Zeit, in der es nicht wie in den 70-er Jahren um Wachstum, sondern eher um Schrumpfungsprozesse geht. Das stellt die Stadt vor große Herausforderungen«, stellte Bürgermeister Rocco Wilken in seinem Jahresrück- und -ausblick während der Weihnachtsratssitzung fest. Neben dem großen Investitionsprojekt »Ertüchtigung der Kläranlage« zählte er unter anderem die Einführung einer Ordnungspartnerschaft mit der Polizei, die Einführung der Ehrenamtskarte in Vlotho, die Planungen zur Modernisierung der Kreis-Rettungswache und den Aufbau einer neuen Homepage für die Stadt Vlotho sowie die Stromnetzübernahme als Beispiele für kommende Aufgaben in seinem Ausblick auf 2018 auf.

Rückblick 2017

In seinem Rückblick auf das zu Ende gehende Jahr 2017 hatte der Bürgermeister zuvor den Mitarbeitern und Abteilungen von Stadtverwaltung und Wirtschaftsbetrieben seinen großen Dank ausgesprochen. »Unsere Mitarbeiter, insbesondere die mit Publikumsverkehr, setzen sich Tag für Tag für die Bürger und die Stadt ein«, lobte er die Gesamtleistung von Politik und Verwaltung.

Allgemeine Dienste

In seinem Bericht ließ er dann Arbeitsschwerpunkte des jeweiligen Fachbereiche und Abteilungen aus dem vergangenen Jahr Revue passieren. Ganz zuerst sprach er dabei den Rettungskräften von DRK, Feuerwehr und Technischem Hilfswerk seinen Dank für ihren Einsatz aus. Voraussetzung für diese gute Leistung sei eine gute Infrastruktur. »Mit der Anschaffung eines neuen Löschfahrzeuges für Exter und der Einweihung des neuen Feuerwehrgerätehauses in Uffeln sowie der Modernisierung des Sirenenfrühwarnsystems ist 2017 einiges passiert«, bilanzierte Wilken. Darüber hinaus habe die Stadt eine neue Teilzeitkraft mit der Überwachung des ruhenden Verkehrs beauftragt.

Soziale Dienste

Für diesen Bereich hob der Bürgermeister unter anderem das neue Netzwerk zur »Integration von Geflüchteten« hervor, nannte im Schulbereich das Medienentwicklungskonzept sowie als Reaktion auf den Fachkräftemangel die Einrichtung der Ausbildungsbörse an der Sekundarschule und die Kooperation mit der Gemeinde Kalletal beim neuen Ausbildungsatlas.

Liegenschaften

Auch in diesem Geschäftsbereich könne sich, so der Bürgermeister, die Bilanz 2017 sehen lassen. »Mit dem Neubau des Feuerwehrgerätehauses Uffeln ist eine tadellose Leistung abgeliefert worden«, sagte er. Als weitere Stichworte nannte Wilken die Verabschiedung des Sportstättenkonzepts, die Renovierung der Jugendfreizeitstätte sowie verschiedene Bau- und Instandsetzungsmaßnahmen an den Schulen.

Stadtentwicklung und Marketing

Hier gab es Lob für die Umsetzung von Projekten aus dem ISEK-Programm/Verfügungsfond wie zum Beispiel der Eröffnung des Bürgergartens am Haus Malz. Auch die Etablierung verschiedener Feste und Events, die die Lücke des weggefallenen Stadtfestes mehr als erfolgreich füllen, sei gelungen. Wilken: »So ist dank des Engagement der Vlotho-Marketing der Sommerfelder Platz ein echter Ort der Begegnung in der Weserstadt geworden.«

Wirtschaftsbetriebe

Erfolgreich abgeschlossen wurden hier der Ausbau der Valdorfer Straße, die Sanierung der Brücke Am Ellernberg und der Lückenschluss am Soleradweg.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.