Löschgruppe Exter kann Tinker-Stute »Thja« unverletzt bergen Wehr rettet Pferd aus Pool

Vlotho (WB). Zu einem ungewöhnlichen Einsatz ist die Löschgruppe Exter am Samstagmorgen gerufen worden. Tinker-Stute »Thja« musste aus einem Außen-Swimming-Pool eines benachbarten Hofes an der Witteler Straße gerettet werden.

Von Joachim Burek
Über eine Strohballentreppe gelingt es Wehr und Helfern, die siebenjährige Stute »Thja« an der Longe aus dem nun abgepumpten Pooi zu führen.
Über eine Strohballentreppe gelingt es Wehr und Helfern, die siebenjährige Stute »Thja« an der Longe aus dem nun abgepumpten Pooi zu führen. Foto: Joachim Burek

Dank des schnellen und umsichtigen Eingreifens der Feuerwehr konnte »Seepferdchen« Thja – wie es ihr Besitzer trotz des Schreckens scherzhaft nannte – am Ende der Aktion unverletzt zurück in den heimischen Stall gebracht werden.

Nächtlicher Ausflug

Wie Einsatzleiter, Exters Löschgruppenführer Ralf Meise, berichtete, war das Malheur am Samstagmorgen um 9.40 Uhr entdeckt worden. Die siebenjährige Stute hatte sich in der Nacht offenbar von der heimatlichen Weide ihre Hofes an der Detmolder Straße auf den Weg auf das Nachbargrundstück gemacht. Dort war es dann in den randvoll gefüllten, etwa 1,20 Meter tiefen Pool geraten«.

»Wie das genau passiert ist, hat natürlich keiner sehen können«, berichtete Meise. Bewundernswert sei jedenfalls gewesen, dass »Thjas« Mutter, die 15-jährige Stute »Gipsy«, die wohl den Ausflug« mitgemacht hatte, die ganze Zeit neben ihrer Tochter am Rand des Pools ausgeharrt habe.

Pool abgepumpt

Sofort nach ihrem Eintreffen hatte die Wehr dann das Wasser im Pool auf zehn Zentimeter abgepumpt, damit Tierarzt und Eigentümer sich dem pitschnassen Tier nähern konnten. »Nachdem der ebenfalls alarmierte Tierarzt Thja untersucht und keine Verletzungen festgestellt hat, haben wir die Bergungsaktion eingeleitet«, sagte der Löschgruppenführer.

Strohballen-Treppe gebaut

Dazu wurden mit Unterstützung der Hofbesitzer Strohballen herangefahren, mit denen eine Treppe zum Poolrand gebaut wurde. Um dem Pferd einen sichereren Tritt zu ermöglichen, wurden auf die Ballen noch Schalbretter gelegt. Meise: »Die Schwierigkeit ist, dass das gut 500 Kilogramm schwere Tier noch nie so eine Treppe gegangen ist. Außerdem besteht die Gefahr, dass die Ballen wegrutschen oder das Pferd sich am Poolrand verletzt.« Dann kam der spannende Moment: Mit vereinten Kräften gelang es Besitzern und Feuerwehrkräften, die Stute bereits im dritten Versuch sicher an Land zu bringen.

Kommentare

Sehr rettet Pferd aus Pool

Ein waghalsige Aktion, die ein glückliches Ende gefunden hat...Da können die Besitzer des Pferdes der Feuerwehr nur Danken....

1 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.