Nach der Amokdrohung am Weser-Gymnasium Vlotho Schulbetrieb läuft wieder normal

Vlotho (WB). Der Schulbetrieb im Weser-Gymnasium läuft wieder normal. Nachdem der Unterricht aufgrund einer anonymen Amokdrohung eingestellt worden war, sind die Schüler am Tag danach wieder wie gewohnt erschienen.

Von Jürgen Gebhard
Im Weser-Gymnasium ist wieder Ruhe eingekehrt
Im Weser-Gymnasium ist wieder Ruhe eingekehrt Foto: Jürgen Gebhard

Täter muss mit Haftstrafe rechnen

Die Polizei zeigt weiterhin Präsenz und fährt im Umfeld des Gymnasiums verstärkt Streife. Bei der Kriminalpolizei in Herford laufen die Ermittlungen nach dem Urheber weiterhin auf Hochtouren. Hinweise nimmt jeder Polizeidienststelle entgegen. Im Falle einer Verurteilung muss der Täter mit einer Haftstrafe oder einer empfindlichen Geldstrafe rechnen.

Ein Unbekannter hatte, wie berichtet, bei einem Internetdienst einen anonymen Hinweise auf eine Amoktat veröffentlicht.

Stellungnahme auf der Schulhomepage

Die Schulleitung hat auf der Schulhomepage eine ausführliche Stellungnahme veröffentlicht. Darin heißt es unter anderem: 

»Die Polizei und die Schule nehmen jede Amokdrohung sehr ernst. Ob es sich um eine ernst zu nehmende Drohung gehandelt hat, kann zurzeit nicht abschließend beurteilt werden. Die Polizei ermittelt. Sachdienliche Hinweise nimmt jede Polizeidienststelle entgegen. Sollte der Urheber der Drohung ermittelt werden, droht ihm eine empfindliche Geldstrafe und eine mehrjährige Haftstrafe. Im Zeitalter der Social Media kann durch die rasante Weitergabe von sogenannten Informationen, Einschätzungen etc. und sich daraus entwickelnden Gerüchten schnell eine Hysterie entstehen, die öffentliches Leben zum Erliegen bringt. Die Entscheidungs- und Handlungskompetenz liegt in entsprechenden Fällen bei Polizei und Schulleitung. Daher ist es wichtig, in ähnlichen Situationen sofort die Schulleitung oder die Polizei zu informieren und nicht eigenmächtig tätig zu werden! Nur so können sie ihrer Verantwortung gerecht werden und alle weiteren Schritte geordnet veranlassen.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.