Kooperation von Polizei Bielefeld, Herford, Bad Oeynhausen und Aachen Fahrzeugdiebe aus Aachen in Herford und Vlotho gefasst

Herford/Vlotho/Bielefeld/Aachen (WB). Durch die Kooperation von Polizisten aus Bielefeld und Aachen konnten Autodiebe aus Litauen fassen. Diese hatten zuvor Wagen in Aachen gestohlen und waren auf laut Polizei auf dem Weg nach Osteuropa.

Symbolfoto.
Symbolfoto.

Eine Funkstreife der Autobahnpolizei Bielefeld wurde am frühen Montagmorgen gegen 04.45 Uhr auf der A2 in Höhe der Abfahrt OWL auf einen Jaguar Land Rover mit Aachener kennzeichen aufmerksam. Bei einer Kontrolle stellten die Polizisten fest, dass das Glasschiebedach des Wagens eingeschlagen war.

Ermittlungen der Polizei Aachen ergaben, dass das Auto in der Nacht entwendet worden war. Der Halter hatte den Diebstahl noch nicht bemerkt. Am Steuer befand sich ein 19-Jähriger aus Litauen. Er wurde vorläufig festgenommen und in das Polizeigewahrsam Herford eingeliefert.

Flucht vor der Polizei

Fast zeitgleich fiel einer Streife aus Bielefeld ein weiterer Jaguar Land Rover aus Aachen auf der A2 auf. Der Fahrer flüchtete und verließ die Autobahn an der Ausfahrt Vlotho.

Der Wagen, an dem ebenfalls das Schiebedach eingeschlagen war, konnte schließlich in Vlotho an der Schwedenstraße gefunden werden. In der Nähe wurde der Fahrzeugdieb laut Polizei angetroffen und festgenommen. Bei ihm handelt es sich um einen weiteren 19-Jährigen aus Litauen.

Halter hatte Diebstahl nicht bemerkt

Während Funkstreifenwagen aus Bielefeld, Bad Oeynhausen und Herford umfangreiche Fahndungsmaßnahmen, die von der Leitstelle in Herford koordiniert wurden, durchführten, konnte die Polizei in Aachen den Halter des Land Rover ermitteln und befragen. Auch er hatte den nächtlichen Diebstahl noch nicht bemerkt.

Die weiteren Ermittlungen wurden von der Kriminalpolizei in Herford durchgeführt. Die beiden Beschuldigten sind bislang noch nicht strafrechtlich in Erscheinung getreten. Sie wurden erkennungsdienstlich behandelt und vernommen. Sie leugneten, die Wagen gestohlen zu haben. Die Ermittlungen dauern an.

Kommentare

Bedienerland Deutschland, materiell und finaziell !!! Alles auf unsere Kosten. Wie lange soll das noch gehen?
Unsere Rentner werden nicht satt, unsere Nachbarländer bedienen sich hier wie im Schlaraffenland.

egal

ob die verhaftet werden oder in China fällt der berühmte Sack Reis um. Die sagen, die haben einen festen Wohnsitz und schon sind sie wie alle ausländischen Verbrecher wieder frei und können sich wieder frei bewegen, oder fahren...

Es wird Zeit, dass die Grenzen wieder geschlossen werden. Es reicht langsam, da die Vorteile eines grenzenlosen Europa von der Politik verspielt wurde.

3 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.