Ökumenische Aktion zum nationalen Gedenktag für die Opfer der Pandemie auf dem Friedhof Spenge-Mitte
Linde erinnert an die Corona-Toten

Spenge (WB) -

Aus Anlass des von Bundesminister Frank-Walter Steinmeier ausgerufenen Gedenktags für die Verstorbenen der Corona-Epidemie am Sonntag, 18. April, haben Vertreter der evangelischen Kirchengemeinde in Spenge bereits am Samstag eine Linde auf den Friedhof Spenge-Mitte gepflanzt.

Sonntag, 18.04.2021, 19:00 Uhr
Gedenken am neu gepflanzten Baum der Corona-Toten: (von links) Kadir Orut (Vorstand der türkisch- islamischen Gemeinde), Armgard Diethelm (katholische Gemeindereferentin im Pastoralen Raum Wittekindsland), Bürgermeister Bernd Dumcke, Stefan Meyer und Marion Nienaber-Wollbrink (beide Presbyter der Evangelischen Gemeinde) sowie Pfarrer Andreas Günther (Spenge-Mitte) und Pfarrerin Elke Berg vom Evangelischen Bezirk Spenge-Werburg und Wallenbrück. Foto: Julia Günter

Der Gedenkbaum, der nun gegenüber der Kapelle steht, wurde im Anschluss im Beisein von Bürgermeister Bernd Dumcke und Vertretern der katholischen und der türkisch-islamischen Gemeinde offiziell der Öffentlichkeit übergeben.

„Dieser Baum ist der Beitrag, den wir als Gemeinden und als Stadt, zum Gedenken an alle Opfer leisten können, um den Angehörigen unser Mitgefühl auszudrücken“, so Stefan Meyer, Presbyter der Kirchengemeinde Spenge. Hier könne die Trauer der Hinterbliebenen und das Gedenken einen Ort finden. „Es ist eine Pandemie, die weder vor Religion noch vor Sonstigem Halt macht“, betonte Meyer. „Wir sind alle betroffen.“

Mit mehr als 80.000 Menschen, die bisher in Deutschland an der Corona-Infektion gestorben sind, stehe hinter jedem einzelnen Fall ein individuelles Schicksal, welches auch für die Hinterbliebenen besonders tragisch verlaufen sei.

Die Linde steht mit ihren herzförmigen Blättern für Freundschaft und Frieden.

Presbyter Stefan Meyer

 

Denn durch die besonderen Umstände hätten viele Angehörige nur im kleinsten Kreis Abschied nehmen können, so dass selbst nächste Verwandte oder enge Freunde von den Trauerfeiern ausgeschlossen werden mussten. „Auch aus diesem Anlass haben wir eine Linde gewählt, die mit ihren herzförmigen Blättern ein Symbol für Freundschaft und Frieden ist und auch für den Blick in die Zukunft steht“, so Meyer weiter.

Auch diese Gedenklichter vor dem evangelischen Gemeindehaus Spenge-Mitte erinnern an die Corona-Toten.

Auch diese Gedenklichter vor dem evangelischen Gemeindehaus Spenge-Mitte erinnern an die Corona-Toten. Foto: Andreas Günther

Die angebrachte Gedenktafel, vor dem bereits fünf Meter hohen Baum, wurde nach der Idee von Staatsoberhaupt Steinmeier mit einem Datum versehen. So könne auch in 15 Jahren, wenn der Baum eine Größe von 15 bis 20 Meter erreicht hat, an die Pandemie-Opfer erinnert werden.

Deutschlandweit wurde am Sonntag der Corona-Toten gedacht. Steinmeier selbst hatte eine zentrale Gedenkveranstaltung im Konzerthaus am Gendarmenmarkt in Berlin angesetzt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7922722?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514632%2F
Arminia hat alles in der Hand
Andreas Voglsammer feiert sein Tor zum 1:1-Endstand.
Nachrichten-Ticker