Heimatverein Spenge verschiebt Jahreshauptversammlung
Programm mit vielen Fragezeichen

Spenge (WB/rkl) -

Zum Neuen Jahr wendet sich der Vorstand des Heimatvereins Spenge mit guten Wünschen an seine Mitglieder und stellt traditionsgemäß sein Programm für 2021 vor. „Trotz Corona haben wir auch für 2021 ein Jahresprogramm zusammengestellt“, schreibt der Vorstand in seinem Rundbrief.

Sonntag, 03.01.2021, 05:20 Uhr
Der Vorstand des Heimatvereins Spenge bedauert, dass das Narzissenfest an der Werburg voraussichtlich ausfällt. Foto: Matthes

„Es ist nur ein grobes Gerüst, da wir leider noch nicht abschätzen können, wie sich die Lage weiter entwickelt.“ Es könne zu Streichungen oder im besten Fall zu noch mehr Veranstaltungen kommen. Änderungen und Ergänzungen werden in dieser Zeitung, im Schaukasten am Rathaus und auf der Internetseite www.heimatverein-spenge.de, bekannt gegeben.

Die erste Donnerstagswanderung soll am 4. Februar um 14 Uhr an der Stadthalle starten und zum Hofcafé Düsediekerbäumer führen. Weitere Termine haben die Schweichelner Museumsschule und Bethel zum Ziel.

Die Jahreshauptversammlung (JHV) soll erst im Frühjahr oder Sommer veranstaltet werden, obwohl die Satzung einen Termin im ersten Quartal vorsieht. „Zu unseren Beweggründen ist zu sagen, dass wir leider nicht einschätzen können, wie sich die Situation weiter entwickelt und wir die Veranstaltung, zu Ihrer eigenen Sicherheit, im Moment nicht stattfinden lassen wollen“, schreiben Vorsitzende Ricarda Kurschel und ihre Mitstreiter. Sobald die Situation besser planbar sei, werde ein konkreter Termin bekannt gegeben.

Für die am Theater interessierten Mitglieder hat der Heimatverein eine Operette ausgesucht: Am 31. Januar 2021 präsentiert das Domhof-Theater Osnabrück die Operette „Die schöne Gala­thée“ von Franz von Suppé. Trotz Hygienemaßnahmen sei es allerdings möglich, dass die Landesregierung die Theater schließt. Den Heimatfreunden entstünden dann keine Kosten. Die Winterwanderung mit anschließendem Grünkohlessen müsse voraussichtlich ausfallen, da unklar ist, ob die Gastronomie geöffnet sei.

Die Wanderwarte der Sonntagswanderungen planen für 2021 vier busbegleitete Wanderungen, vier regionale Wanderungen und zwei Weitwanderungen. Auftakt ist am 14. März. Dann geht es um den Ahornweg, der 2020 wegen Corona nicht erwandert werden konnte. Seinen besonderen Reiz erhält er durch ständig wechselnde Landschaftsformen. Die erste Etappe führt von Bad Iburg zum Beutling.

Der Vorstand bedauert, dass das Narzissenfest am 21. März, an dem er sich stets beteiligt, voraussichtlich nicht stattfindet. Am Sonntag, 25. April, soll eine Tagesausflug in die Lüneburger Heide nachgeholt werden. Ziel ist Undeloh.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7747456?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514632%2F
Lockdown wohl bis Februar
Ein menschenleerer Platz ist in der Innenstadt Gifhorn in Niedersachen zu sehen. Hier gilt bereits zwischen 20.00 Uhr und 5.00 Uhr bis Ende Januar die Ausgangsbeschränkung.
Nachrichten-Ticker