„Von Weiden“ bittet um Spenden für neues Album – von Corona schwer gebeutelt
Die Dorfkapelle braucht Hilfe

Spenge (WB). Es sollte die ganz große Geschichte werden, erzählt in einem kunstvoll illustrierten Buch mit Hörspiel und Musikalbum. „Grandmonarch“ sollte es heißen und einfach das Beste werden, was die Band „Von Weiden“ jemals auf die Beine gestellt haben. Aber die Bardüttingdorfer Dorfkapelle musste die Produktion ihres neues Albums komplett auf Eis legen – es fehlt Geld. Durch die Corona-Pandemie sind den Musikern sämtliche Auftritte, mit deren Gagen und dem Verkauf von Fanartikeln sie das Werk finanzieren wollten, weggebrochen.

Donnerstag, 06.08.2020, 00:00 Uhr aktualisiert: 06.08.2020, 05:05 Uhr
„Von Weiden“, die Bardüttingdorfer Dorfkapelle, hat ein neues Album. Für die Fertigstellung fehlt allerdings noch Geld.

„Wir werden den Teufel tun und den Kopf in den Warmenau-Sand stecken“, sagt Frontmann Henning Kreft. Die Combo tritt stattdessen mit einer Idee an ihre Fans und alle Verfechter unabhängig produzierter Musik: „Wir möchten Grandmonarch mit unseren Fans realisieren und sobald der Spuk vorbei ist die Veröffentlichung gemeinsam feiern“, sagt Sängerin Greta Schwekendiek.

Exklusive Dankeschöns

10.000 Euro werden benötigt, um die Fertigstellung der Musikaufnahmen und des Hörspiels im Studio, das Abmischen und professionelle Mastering sowie das Pressen der CD und die Herstellung des Buches zu finanzieren. Die Band hat unter dem Motto „Rettet den Grandmonarch“ im Internet auf der Seite www.startnext.de/vonweidengrandmonarch eine Crowdfunding-Kampagne ins Leben gerufen. Dort können Liebhaber handgemachter Musik das Projekt unterstützen und sich exklusive Dankeschöns sichern.

Die Solidarität der eingefleischten Fans ist groß. Seit das Funding am Dienstag gestartet ist, sind bereits 4.500 Euro zusammengekommen. Bis zum 4. Oktober müssen es 10.000 Euro sein, sonst ist das Projekt nicht durchführbar und die eingegangenen Spenden werden zurückgezahlt.

Stampfende Polka

Die Hörer dürfen sich auf stampfende Polka, hitzigen Western und manchmal auch zurückhaltende Instrumentierungen freuen. „Die Songs sind alle Bestandteil der Geschichte. Für die Gestaltung des Buches konnten wir den Musiker Marcel Bontempi gewinnen, der auch als Illustrator tätig ist und schon für verschiedene Bands Plattencover entworfen hat“, verrät Kreft.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7522651?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514632%2F
„Wir haben jeden blamiert“
Heute vor 13 Jahren: Als Arminia an der Weser unterging: „Wir haben jeden blamiert“
Nachrichten-Ticker