Sanierung Ende August abgeschlossen – Land bezuschusst Projekt in Spenge
Hühnerhaus gut in der Zeit

Spenge (WB). Nicht mehr lange, dann kann das Gerüst vom Hühnerhaus entfernt werden. Die Fassade des sanierten Fachwerkhauses im Katzenholz erstrahlt bereits in neuem Weiß, der Giebel in kräftigem Grün. Architekt Stefan Bäunker ist zuversichtlich, dass das denkmalgeschützte Gebäude Ende August fertig gestellt sein wird. „Wir sind mit dem Innenausbau gut in der Zeit.“

Dienstag, 14.07.2020, 09:00 Uhr
Die Sanierung des Hühnerhauses im Katzenholz liegt gut im Zeitplan. Derzeit sind die Maler dabei, die Fassade zu streichen. Architekt Stefan Bäunker hofft, dass die Arbeiten an dem alten Fachwerkhaus Ende August abgeschlossen sind. Foto: Ruth Matthes

Seit Ende Februar wird am Hühnerhaus fleißig gewerkelt. Fachleute haben das 1847 erbaute Haus entkernt, marode Balken durch neue ersetzt, die Gefache mit Lehmsteinen und Mörtel neu verfüllt und die Wände verputzt. „Seit Ende Mai ist der Rohbau abgeschlossen“, erklärt Bäunker.

Der Estrich ist gegossen, die Fußbodenheizung unterhalb der Deele und die neue Wandheizung sind installiert, ebenso wie die Stromleitungen. „Im Sanitärbereich ist auch alles so weit vorbereitet, dass in der nächsten Woche der Fliesenleger kommen kann“, ergänzt Bäunker.

Mehr Licht

Für mehr Licht in dem ehemaligen Försterhaus sorgt das neue Deelentor: Es besteht aus mehreren Glasscheiben, die grün gerahmt sind. Auch einige Fenster, die zu marode waren, um restauriert zu werden, sind ausgetauscht worden. „Die besser erhaltenen Fenster werden noch aufgearbeitet“, so der Architekt.

Was die Malerarbeiten angeht, ist der Außenanstrich schon fast fertig gestellt: „In dieser Woche dürften wir außen fertig werden“, sagt Michael Eimertenbrink, der gerade mit Valerie Hiese von der Firma Hollenberg und Hiese aus Bad Essen die Holzbalken lasiert. Gleich mit dem Innenanstrich weitermachen, können die Maler danach jedoch nicht: „Der Lehmputz muss erst richtig trocken sein“, sagt der Fachmann. „Vor August wird das nicht sein“, vermutet er.

Raumaufteilung bleibt

Die Arbeiten betreffen hauptsächlich das Erdgeschoss. Im Obergeschoss müssen lediglich im Nordflügel drei Abstell- und Lagerräume gestrichen werden, erklärt Bäunker. Die ursprüngliche Raumaufteilung bleibt bestehen, nur der Sanitärbereich, der auch vom benachbarten Waldkindergarten genutzt wird, ist behindertengerecht erweitert worden, ein Abstell- wird zum Technikraum. Im Anbau entsteht eine neue Teeküche.

Landes-Zuschuss

Ermöglicht wurden die Bauarbeiten durch einen Landes-Zuschuss von 360.000 Euro, der 80 Prozent der Sanierungskosten ausmacht. Den Rest zahlt die Stadt Spenge dazu. Das Hühnerhaus wird von der IG Katzenholz und dem Hegering für Vereins- und Bildungsarbeit, als Treffpunkt, für Naturpädagogik und Heimatkunde, Ausstellungen und Lesungen genutzt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7492005?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514632%2F
Bis zu 38 Grad - das Wochenende wird heiß
Eine Frau taucht im Stuttgarter Inselbad ins Becken ein.
Nachrichten-Ticker