Lars Hartwig und Michael Schönbeck entwickeln Branchenverzeichnis für Spenge Firmen bieten ihre Leistungen an

Spenge (WB). Die aktuelle Corona-Krise stellt die ganze Gesellschaft vor neue Herausforderungen. Gleichzeitig wächst in dieser Zeit der gesellschaftliche Zusammenhalt. Auf einer Internetplattform wollen Lars Hartwig und Michael Schönbeck als Initiatoren nun einen Beitrag zur Stärkung dieses Zusammenhalts leisten.

Lars Hartwig (links) und Michael Schönbeck entwickelten das Branchenverzeichnis Du-bist-Spenge.de im Homeoffice.
Lars Hartwig (links) und Michael Schönbeck entwickelten das Branchenverzeichnis Du-bist-Spenge.de im Homeoffice.

Auf dieser Plattform können alle Unternehmen in Spenge, die auch unter den aktuell erschwerten Bedingungen erreichbar sind und beispielsweise Lieferdienste oder Abholungen ermöglichen, ihr Angebot in der Krise präsentieren.

„Ich bin davon überzeugt, dass viele Spenger daran interessiert sind, die heimischen Unternehmen zu unterstützen, oft aber unbekannt ist, wer welche Angebote auch in Zeiten der Krise aufrechterhält“, erläutert Michael Schönbeck. „Über die Idee, eine zentrale Plattform für diese Unternehmen zu schaffen, habe ich mich mit Lars Hartwig ausgetauscht. Er war sofort begeistert, weshalb wir in den letzten Tagen gemeinsam diese Plattform entwickelt haben.“

Kein Ersatz für Internetpräsenz

Für Lars Hartwig war es keine Frage, dass er sich in diese Umsetzung einbringen werde. „Wir verstehen uns nicht als Ersatz für die jeweiligen Unternehmens-Webseiten, sondern als Spenger Branchenverzeichnis für die Zeit der Krise. Da eine eigene Webseite aber keine Voraussetzung für die Eintragung ist, können auch Unternehmen ohne eigene Internetpräsenz hier über ihr Angebot informieren.“

Die Eintragungen sind kostenfrei und können eigenständig auf www.Du-bist-Spenge.de erstellt werden, bei Bedarf unterstützen Schönbeck und Hartwig aber auch per Mail unter info@du-bist-spenge.de „Niemand soll auf eine Eintragung verzichten, nur weil es nicht klappt oder die Zeit fehlt“, sagt Hartwig.

Gemeinsam durch die Krise

Schon während der Entwicklung wurden erste Unternehmen einbezogen, damit auch mit realen Daten getestet werden konnte. „Für mich war sofort klar, dass wir uns daran beteiligen werden“, sagt Almut Nottelmann von der gleichnamigen Buchhandlung. Auch Patrick Kulemann vom Spenger Kino ist begeistert: „Das ist eine tolle Aktion, für die ich dankbar bin, gemeinsam werden wir durch die Krise kommen!“

Ob und wie sich die Plattform nach der Krise weiterentwickeln wird, steht derzeit noch nicht fest. Das werde sowohl von der Resonanz als auch vom Interesse der Spenger Unternehmen abhängen, sagen die Initiatoren.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7356243?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514632%2F