„Tainted Five“ spielen in der Spenger Kultkneipe – Woodpecker-Festival wieder im August
Reges Treiben im Specht

Spenge (WB). Es ist ein Gebäude mit Geschichte. Der „Specht“ in Bardüttingdorf war nicht nur bis in die 1990er Jahre die Kneipe, in der sich die Dorfgemeinschaft traf, sondern beherbergte früher auch einen kleinen Lebensmittelhandel. Nachdem es lange Jahre still um die Gaststätte war, haben die Brüder Matthias und Stefan Koring 2016 auch die Gastronomie gekauft und das markante Gebäudeensemble wieder zu einem Dorftreffpunkt gemacht.

Mittwoch, 04.03.2020, 14:00 Uhr aktualisiert: 04.03.2020, 14:14 Uhr
Zwei Familien, ein Projekt: Andrea (von links), Stefan, Matthias und Nadine Koring freuen sich gemeinsam mit ihren Töchtern Hanna (6) und Lina (8) auf das erste Kneipenkonzert, das sie am 14. März in der Gaststätte Specht in Bardüttingdorf veranstalten. Foto: Dembert

Jeden ersten Donnerstag im Monat, also auch am kommenden, hat der Specht ab 18 Uhr geöffnet. Neben gemütlicher Klön-Atmosphäre gibt es immer ein, zwei Speisen zum schmalen Kurs und meistens greift der Westerengeraner Jörg Machan, Freund der Familie Koring, für ein Stündchen zur Gitarre, spielt und singt.

An ihrem ersten Donnerstag seien sie vom Besucheransturm wirklich überrascht gewesen, blickt Andrea Koring zurück. „Das gab es richtige Schlangen am Bratwurststand und am Ende war sogar der komplette Biervorrat leer. Damit hatten wir echt nicht gerechnet“, sagt sie.

Am Wochenende private Feiern

Kein besonderes Event-Konzept wird hier verfolgt. An Wochenenden kann der Specht für private Feiern gemietet werden und ist von April bis in den Herbst schon an jedem Samstag gebucht. Ansonsten wollen die Korings, die die Gastronomie nur hobbymäßig betreiben, wieder einen Ort für die dörfliche Begegnung bieten.

„Es ist eigentlich ein stetes Kommen und Gehen“, sagt Matthias Koring. „Nach dem Training kehrt der TuS BaWa auf ein Bier bei uns ein, ein Stündchen später kommt der Posaunenchor nach der Probe vorbei.“ Auch ein paar Stammtische haben sich im Specht schon eingenistet, beispielsweise der von Werner Schömann.

Filmabend am 24. April

Dem Hobby-Heimatfilmer gefällt es im Specht so gut, dass er am Donnerstag, 24. April in einer offenen Veranstaltung seine Filme über Bardüttingdorf und Wallenbrück in der Gaststätte präsentieren wird. Auch die Silvesterparty im Specht erfreut sich wachsender Beliebtheit und findet auch 2020 wieder statt.

Am Samstag, 14. März, laden die Betreiber zum Konzert der 80er- und 90er-Coverband „Tainted Five“ in den Specht. Los geht es um 19 Uhr, der Eintritt ist frei. „Das ist mal ein Experiment“, sagt Stefan Koring. „Die Band hat Lust, zu spielen und wir möchten schauen, wie so ein Livemusik-Abend bei den Besuchern ankommt.“

Open-Air-Konzerte im August

Für einen Erfolg spricht nicht zuletzt das Woodpecker-Festival, das in den vergangenen Sommern schon mehr als ein Geheimtipp war und viele Besucher anlockte. Deshalb geht das Open-Air-Konzert am 29. August in die vierte Runde. Soviel sei schon verraten: als Headliner wird die Bielefelder Band „Primetime Failure“ auf der Bühne stehen und mit waschechtem Punksound beschallen.

Zwischen den beiden Livemusikevents kämpfen die Korings mit ihrer „Feier-Wehr”, dem zur mobilen Theke umgebauten Feuerwehrwagen, auf dem Lange Straße-Fest gegen den brennenden Durst der Besucher.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7308909?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514632%2F
Arminia-Geschäftsführer Rejek: „Nicht nur Hallo sagen“
DSC-Geschäftsführer Markus Rejek. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker