2500 Menschen feiern in Dirndl und Lederhose
Riesengaudi im Industriezentrum

Spenge (WB). Karohemden und Flechtfrisuren dominierten am Samstagabend das Bild im Spenger Industriegebiet. Kein Wunder, denn wenn Gastronom Volker Ziegenbruch zum Oktoberfest lädt, sammeln sich 2500 Feierwillige zur Riesengaudi und plötzlich rückt der Freistaat ein bisschen näher nach Ostwestfalen.

Sonntag, 06.10.2019, 15:00 Uhr
Vergnügungshungrige rocken beim Spenger Oktoberfest das Festzelt im Industriegebiet. Getanzt wurde nicht nur, wie hier vor der Bühne, sondern auch auf den Bänken der Bierzeltgarnituren. Foto: Dembert

»Eigentlich ist alles wie immer«, sagt der Veranstalter. Lediglich die Ausrichtung des Zelts sei in diesem Jahr anders aufgebaut. Ansonsten winkten Bajurvaren-Schmankerl, Bier und viel Musik.

Oktoberfest in Spenge

1/20
  • Oktoberfest in Spenge
Foto: Daniela Dembert
  • Foto: Daniela Dembert
  • Foto: Daniela Dembert
  • Foto: Daniela Dembert
  • Foto: Daniela Dembert
  • Foto: Daniela Dembert
  • Foto: Daniela Dembert
  • Foto: Daniela Dembert
  • Foto: Daniela Dembert
  • Foto: Daniela Dembert
  • Foto: Daniela Dembert
  • Foto: Daniela Dembert
  • Foto: Daniela Dembert
  • Foto: Daniela Dembert
  • Foto: Daniela Dembert
  • Foto: Daniela Dembert
  • Foto: Daniela Dembert
  • Foto: Daniela Dembert
  • Foto: Daniela Dembert
  • Foto: Daniela Dembert

Etwa 100 Kräfte sorgten den Abend über für das leibliche Wohl der ausgelassen feiernden Gäste, Sicherheitsdienst, DRK und freiwillige Feuerwehr noch nicht eingerechnet. Ein Shuttlebus-Service übernahm die sichere und bequeme Heimreise der Gäste.

»Lichtensteiner« sorgen für Stimmung

»Die Menschen feiern gemeinsam und alles läuft immer sehr friedlich ab«, zieht Ziegenbruch ein Resümee der vergangenen Jahre, in denen es nie zu größeren Tumulten gekommen war. Zum fünften Mal sorgten die »Lichtensteiner« mit Stimmungshits und Schlagern für die Live-Beschallung im Festzelt. In den Verschnaufpausen hatten die Crazy DJs die partyhungrige Meute vor der Bühne voll im Griff.

Eine Überraschung hatte Volker Ziegenbruch seinen Gästen bis zuletzt verheimlicht. Um 23 Uhr betraten Jens Kosmiky und Sebastian »Body« Dold, bekannt als zwei von drei Mitgliedern des aufgelösten Engeraner »Trio Infernale«, die Bühne. Mitgebracht hatten sie Sängerin Charlee M., Schlagzeuger Roman Möller und Gitarrist Christian Szameit. »14 Minuten gesammelte Grausamkeiten« kündigte Body den Feiernden an und leitete damit ein Medley aus Partykrachern ein. Von »Das rote Pferd« bis Nick Kamens »I Promise myself« lieferten die Musiker, die sich für dieses Partyprojekt nicht auf einen Bandnamen einigen konnten, alles, was Spaß macht.

Und weils mit Rampensau Jens Kosmiky durchgeht, sobald er auf der Bühne steht, stimmte auch die Show. Das sahen die Festgäste nicht anders und forderten lautstark die Zugabe. »Das Highlight des Spenger Jahres! Wie immer richtig toll organisiert«, lobte Besucher Thomas Heidemann.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6982278?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514632%2F
Behinderungen wegen bundesweiter Warnstreiks im Nahverkehr
Mitarbeiter der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) streiken vor einem BVG Betriebshof in der Stadt.
Nachrichten-Ticker