Spenger erhält Sportjournalistenpreis
»Eine schöne Anerkennung«

Spenge (WB). Happy Hour in Hamburg: Beim renommierten Deutschen Sportjournalistenpreis hat sich TV-Reporter Lennert Brinkhoff in der Kategorie »Bester Newcomer« über Platz drei freuen dürfen. »Es war eine schöne Anerkennung, dabei zu sein«, sagt der 34-Jährige, der in Spenge (Kreis Herford) groß geworden ist und seit einigen Jahren in Stuttgart lebt.

Freitag, 05.04.2019, 11:07 Uhr aktualisiert: 05.04.2019, 14:38 Uhr
Zusammen mit dem Handball-Weltmeister 2007 Dominik Klein (links) nimmt Lennert Brinkhoff stellvertretend für die Redaktion der »Sportschau« den Preis für Platz zwei in der Rubrik »Bester Internetauftritt« entgegen.

Als bester Aufsteiger unter den deutschen Sportreportern wurde überraschend der frühere Beachvolleyball-Olympiasieger Julius Brink gekürt, der für Sat.1 als Experte arbeitet. Acht Kandidaten waren für ihre Leistungen des vergangenen Jahres von einem Experten-Gremium nominiert worden, dem unter anderem die früheren Fußball-Weltmeister Andy Brehme und Pierre Littbarski sowie Sport-Bild-Chefredakteur Alfred Draxler angehörten. Stimmberechtigt waren die Athletinnen und Athleten mit Bundes- und Landeskaderstatus sowie Teamsportler der Bundesligen aus Basketball, Fußball, Handball, Hockey, Volleyball und Co.

Lennert Brinkhoff steht seit 2015 für die Sendung »Sport im Dritten« beim SWR vor der Kamera. Der 34-Jährige, der für die ARD bei großen Sport-Events auch als Social-Media-Außenreporter im Einsatz ist, durfte sich bei der Sportgala über eine weitere Auszeichnung freuen. Zusammen mit dem Handball-Weltmeister 2007 Dominik Klein nahm Brinkhoff stellvertretend für die Redaktion der »Sportschau« den Preis für Platz zwei in der Rubrik »Bester Internetauftritt« entgegen. Zusammen mit Klein hatte Brinkhoff live von der Handball-WM in Deutschland und Dänemark berichtet. Auch bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Russland war der Ostwestfale bis zum Finale vor Ort.

Schöner Zufall: Im Grand Elysee Hotel, wo die Ehrung am Montagabend stattfand, nahm Lennert Brinkhoff ausgerechnet am »Ostwestfalen-Tisch« mit Ex-Torhüter Uli Stein Platz. »Für einen gebürtigen Bielefelder wie mich natürlich ideal«, scherzt Brinkhoff, der bekennender Arminen-Fan ist und die Gunst der Stunde nutzte, »um mit ihm über die alten Zeiten bei Arminia zu plaudern«.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6520257?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514632%2F
Hummels genügen zwei Chancen gegen chancenlose Arminen
Mats Hummels (rechts) hebt ab, köpft und trfft zum 2:0 - die Vorentscheidung in der Schüco-Arena. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker