Jörg Simnowski und Simone Hanisch eröffnen das »Eishörnchen«
Lebenstraum wird am Samstag Wirklichkeit

Spenge (WB). Die Schilder in den Fenstern verraten es schon: Am Samstag eröffnet das »Eishörnchen« in Spenge . Die Betreiber Jörg Simnowski und Simone Hanisch verwirklichen sich mit der modernen Eisdiele einen kleinen Traum.

Freitag, 01.03.2019, 14:00 Uhr
Jörg Simnowski und Simone Hanisch verwirklichen sich mit dem »Eishörnchen« einen Traum. Eröffnet wird ihr Ladenlokal am Samstag. Die Idee zu der modernen Eisdiele kam den beiden im Urlaub auf Spiekeroog. Foto: Lukas Brekenkamp

»Wir setzen hohen Wert auf Qualität«, betont Jörg Simnowski. Das Eis beziehen er und seine Partnerin aus einer kleinen Manufaktur in Berlin. Etwa 22 verschiedene Sorten werden in der Eisdiele angeboten. »Aber wir werden dem Kunden Gehör schenken«, sagen beide. Man wolle auf Kundenwünsche eingehen. Auch in sozialen Medien wie Instagram wollen sich die Betreiber schlau machen, welche Sorten ins Angebot aufgenommen werden sollen.

Eis, »Frozen Yogurt« und Waffeln

Darüber hinaus gibt es neben Eis auch »Frozen Yogurt« mit den passenden Topics – also Früchte oder Süßigkeiten. Im Winter werden vor allem verschiedene Waffelkreationen angeboten.

Apropos Waffeln: Die Eiswaffeln und -Hörnchen entstehen im »Eishörnchen« in Handarbeit. »Wir haben lange experimentiert, bis wir das passende Rezept gefunden haben«, erklären die beiden leidenschaftlichen Köche.

Die Idee kam im Urlaub

Doch wie kam die Idee zu der modernen Eisdiele? »Im Urlaub«, berichtet Simone Hanisch. Genauer: auf Spiekeroog. »Die ganze Insel hat nach den Eiswaffeln einer Eisdiele geduftet«, erinnert sie sich. »Uns kam der Gedanke; so was muss es bei uns in Spenge auch geben!«

Das war 2016. Seitdem hat sich einiges getan. Die Suche nach einem passenden Objekt gestaltete sich in Spenge erst als schwer. Letztendlich wurden sie 2017 in der Engerstraße fündig. Ein ehemaliges, leer stehendes Friseurgebäude wurde für das Projekt abgerissen – ein neues Haus gebaut. Das Besondere: In den unteren Räumen befindet sich die Eisdiele – oben ist eine ganze Etage für die Mitarbeiter hergerichtet.

Bedienung im Außenbereich untersagt

Einen Wermutstropfen gibt es: Die Bedienung im Außenbereich ist untersagt. Gründe seien etwa der Lärmschutz. »Aber wir sind dran, das zu ändern«, gibt sich Jörg Simnowski zuversichtlich.

Eigentlich kommen sowohl Jörg Simnowski, als auch Simone Hanisch aus einem ganz anderen Bereich. In ihren Tätigkeiten wollen sie bleiben. »Die Eisdiele machen wir nebenbei, das ist eine Herzenssache«, sind sich beide einig.

Allem vorhergegangen war lange Unklarheit über den Namen der Eisdiele. Denn es gab Probleme mit dem Markenrecht. Dies sei nun aber beiseite gelegt. »Wir haben den Namen ›Eishörnchen‹ genommen«, sagt Jörg Simnowski. Es kann also losgehen. Eröffnet wird die Eisdiele am Samstag. Los geht’s um 14 Uhr. Das »Eishörnchen« ist ganzjährig geöffnet.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6429866?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514632%2F
Arminia verpflichtet Nathan de Medina
Nathan de Medina (rechts) verteidigt ab der neuen Saison für Arminia in der 1. Liga. Foto: imago
Nachrichten-Ticker