Fünf beteiligte Autos: Eine Person verletzt – 125.000 Euro Schaden
Spenger verursacht Unfall auf A30

Spenge/Melle (WB/sal). Ein 18-jähriger Fahranfänger aus Spenge hat am Dienstagabend auf der A30 im benachbarten Melle eine heftigen Verkehrsunfall verursacht. Drei beteiligte Fahrzeuge haben nur noch Schrottwert. Wie durch ein Wunder wurde nur eine Person leicht verletzt.

Donnerstag, 07.02.2019, 11:15 Uhr aktualisiert: 07.02.2019, 17:20 Uhr
Wie durch ein Wunder wurde bei dem schweren Unfall auf der A30 nur eine Person leicht verletzt. Foto: Polizei

Wie die Osnabrücker Polizei mitteilt, wollte der junge Mann – er war tags zuvor erst volljährig geworden – gegen 22 Uhr mit seinem BMW an der Anschlussstelle Melle-Ost in Fahrtrichtung Hannover auf die Autobahn auffahren. Aus bislang unbekannter Ursache brach das Heck des Wagens bei diesem Manöver aus.

Unfallstelle nicht abgesichert

Der Spenger verlor die Kontrolle über den BMW, der über beide Fahrstreifen der A30 in die Mittelschutzplanke krachte. Der Fahrer und zwei seiner Kumpels, die ebenfalls in dem Unfallauto saßen, konnten sich unverletzt aus dem Wagen befreien. Das Trio brachte sich hinter der Außenschutzplanke der Autobahn in Sicherheit.

Allerdings vergaß der 18-Jährige nach Angaben der Polizei, die Unfallstelle abzusichern – mit fatalen Folgen. Denn unmittelbar nach dem Crash fuhren drei weitere Fahrzeuge in den verunglückten BMW. Ein weiterer Wagen wurde durch umherfliegende Trümmerteile beschädigt.

BMW fängt Feuer

In der Folge fing der demolierte Wagen des jungen Spengers Feuer und brannte vollständig aus. Feuerwehrleute aus Melle löschten den Brand und überwachten zudem das Abkühlen der Batterien eines beteiligten Tesla. Der 55-jähige Mann, der hinter dem Steuer des Elektroautos saß, erlitt leichte Verletzungen. Er musste mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden.

Vier der fünf beteiligten Wagen, darunter drei Totalschäden, waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die Autobahn blieb für die Dauer der Unfallaufnahme und der Bergungsarbeiten in Fahrtrichtung Hannover bis etwa 2.40 Uhr komplett gesperrt. Auch eine Spur der Gegenfahrbahn war bis kurz nach Mitternacht nicht passierbar.

Polizei schätzt Schaden auf 125.000 Euro

Die Polizei schätzt die Höhe des entstandenen Schadens auf etwa 125.000 Euro. »Die drei BMW-Insassen hatten Glück, dass ihnen nichts passiert ist«, sagte Behördensprecherin Anke Hamker. Der 18-jährige Fahrer des Unfallautos wird nun mit einer Führerscheinnachschulung rechnen müssen. Außerdem wird seine Probezeit verlängert.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6375353?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514632%2F
41 Bewohner positiv getestet
41 Bewohner und 15 Mitarbeiter des Alten- und Pflegeheimes Jordanquelle in Bad Lippspringe sind bis Montag positiv auf das Coronavirus getestet worden. Die Heimleitung steht nach eigenen Angaben in ständigem Austausch mit dem Gesundheitsamt. Foto: Oliver Schwabe
Nachrichten-Ticker