Nach jetziger Planung: Jöllenbecker und Neunkirchener Straße werden 2020 saniert
Land will Fahrbahnen erneuern

Enger/Spenge (WB). Der Landesbetrieb Straßen NRW plant das laufende Jahr. 2019 soll die Meller Straße sowohl zwischen Enger und Dreyen sowie zwischen Dreyen und der niedersächsischen Landesgrenze saniert werden. Doch auch für das folgende Jahr hat die Behörde die Sanierung von zwei Straßen in Enger und Spenge geplant. »Das ist jeweils eine Strecke von zwei Kilometern«, Sven Johanning, Pressesprecher von Straßen NRW, Niederlassung Bielefeld, über die Sanierung der Meller Straße von Dreyen bis Enger sowie von Dreyen bis zur Landesgrenze. Doch wie bereits berichtet soll auch die Ortsdurchfahrt verbessert werden.

Mittwoch, 06.02.2019, 11:08 Uhr aktualisiert: 06.02.2019, 12:34 Uhr
Die Schilder weisen darauf hin: Die Neuenkirchener Straße in Spenge ist seit Jahren beschädigt. Wenn es nach Straßen NRW geht, soll sie 2020 saniert werden. Foto: Lukas Brekenkamp

Außerdem entstehen in Dreyen dieses Jahr Fußwege und Schutzstreifen für Fahrradfahrer. Diese sollen bis Ende diesen Jahres fertiggestellt werden, wie die Stadt Enger wissen ließ. Dabei sind diese laut Aussagen von Inge Nienhüser schon seit etwa 20 Jahren in Planung. Außerdem ist ortseinwärts, aus Enger kommend, eine Querungshilfe (Verkehrsinsel) vorgesehen, die Autofahrer ausbremsen soll. Nach der Sanierung der Straße sollen auf der Meller Straße in Dreyen zusätzlich Zebrastreifen entstehen und als Markierung auf der Fahrbahn für mehr Sicherheit sorgen.

Alles erst Vorüberlegungen

Doch auch für 2020 will Straßen NRW in Enger und Spenge aktiv werden. »Nach jetziger Planung sollen dann die Jöllenbecker Straße durch Pödinghausen sowie die Neuenkirchener Straße zwischen Spenge und Wallenbrück saniert werden«, sagt Johanning. Er unterstreicht dabei allerdings immer wieder seine Aussage »nach jetziger Planung«.

»Es gibt die Vorüberlegungen – die können sich aber noch verschieben«, sagt der Sprecher. Denn sollten andere Straßen dringender saniert werden, werde man die Planung ändern. Ob weitere Projekte anstehen, ist laut Johanning nicht klar. »Vielleicht kommt noch etwas dazu«, meint er. Die Terminierung für die Sanierungsarbeiten an der Meller Straße stehen laut Johanning noch nicht fest. Diese würde sich erst in den kommenden Monaten ergeben.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6372196?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514632%2F
Auch NRW-Regionen als Standort für Atommüll-Endlager geeignet
Symbolfoto. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker