Landrat Jürgen Müller aktiv für zusätzliche Ausbildungsplätze 1707 Widufix-Läufer unterwegs

Spenge (WB). Ein imposantes Bild hat sich am Samstagnachmittag auf dem Festplatz an der Alten Mühle beim Start zum Widufix-Lauf in Spenge geboten. 1707 Läufer, Walker und Wanderer ergossen sich beim Startsignal über die Bussche-Münch-Straße, nur 30 weniger als im Vorjahr.

Von Daniela Dembert
Ein eindrucksvolles Bild bietet das Meer aus 1707 Läufern und Walkern beim 13. Widufix-Lauf.
Ein eindrucksvolles Bild bietet das Meer aus 1707 Läufern und Walkern beim 13. Widufix-Lauf. Foto: Daniela Dembert

Zum 13. Mal fand der Benefizlauf zu Gunsten der Einrichtung neuer Ausbildungsplätze im Kreis Herford statt, zum zweiten Mal war die Freiwillige Feuerwehr Gastgeber. Eine Strecke von 3,1 Kilometern Länge galt es dabei zurückzulegen. Wie viele Runden jeder Teilnehmer in den eineinhalb Stunden, in denen die Straßen den Läufern zur Verfügung standen, drehen wollte, war ihm selbst überlassen. »Es kommt überhaupt nicht auf die Zeit an, der gute Zweck steht im Vordergrund«, betonte Anja Schwengel. Die Initiative Wirtschaftsstandort Kreis Herford (IWKH) unterstützt mit den

Startgeldern der Läufer und Zuwendungen von Sponsoren Betriebe, die über ihr normales Maß hinaus Ausbildungsplätze einrichten, mit einem Anschubgeld von 3500 Euro. »Ein tolles Signal liefert eine Familie, deren Sohn von uns gefördert worden ist. Sie läuft schon seit Jahren mit«, erzählt Schwengel. Die Mitarbeiterin der Initiative ist eine von etwa 20 Ehrenamtlichen, die den Lauf vor Ort organisieren.

In jedem Jahr vergibt die Vereinigung der Selbstständigen Pokale an teilnehmerstärkste Vereine, Schulen, und Unternehmen. Zwei der Pokale bleiben in diesem Jahr auf jeden Fall im gastgebenden Spenge. Mit 159 Anmeldungen zeigten Schüler der Regenbogen-Gesamtschule (RGS) ein überwältigendes Engagement für die eigene Zukunft.

Teilnehmer sind top fit

Top fit zeigten sich drei Teilnehmer der Feuerwehren Enger und Spenge, die in voller Montur, mit Atemschutzgeräten auf den Rücken, den Parcours gleich zweimal durchliefen. »Tolle Unterstützung haben wir hier in Spenge von der Feuerwehr, die entlang der Strecke mit vielen Posten für die Sicherheit der Teilnehmer sorgt«, so Anja Schwengel.

Vor dem Start sorgte die Trommelcombo »Rhythmusstörung« für gute Stimmung. Beim Warm-Up mit Susanne Freese von der BKK kamen die Läufer zum ersten Mal ins Schwitzen. Landrat Jürgen Müller hielt in langer Hose und Oberhemd bei schwülen Temperaturen tapfer mit.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.