Rödinghausen: Zweiter Bauabschnitt fast fertig – Arbeiten am letzten Teilstück starten
Ausbau der Stertwelle vor Zeitplan

Rödinghausen  (WB). Perfekt und eben liegt der Asphalt in der Stertwelle. Gerahmt wird die schwarze Fläche von unzähligen Pflastersteinen. „Im ersten und zweiten Bauabschnitt ist jetzt die Asphaltdeckschicht aufgetragen worden, vorher wurden die Bordsteine gesetzt, die Straßenbeleuchtung aufgestellt und die Gehwege gepflastert. Wir liegen sehr gut im Zeitplan und ich gehe davon aus, dass der Ausbau der Straße planmäßig bis zum Start des neuen Schuljahres abgeschlossen sein wird“, sagt Bürgermeister Ernst-Wilhelm Vortmeyer.

Mittwoch, 01.04.2020, 20:00 Uhr aktualisiert: 02.04.2020, 07:12 Uhr
Zufrieden mit dem Fortschritt: Bürgermeister Ernst-Wilhelm Vortmeyer (links) und Geschäftsbereichsleiter Daniel Scholz.

Von Beginn der Planungen an war die Bauzeit sportlich kalkuliert, um die Beeinträchtigungen möglichst kurz zu halten für Lehrer, Schüler und Eltern der Gesamtschule, für Besucher der Gemeindebücherei, Sportler die zur 3-Feld-Sporthalle, zum Häcker-Wiehenstadion oder zur neuen Außensportanlage wollen, und auch für Eltern und Kinder auf dem Weg zur Kita. Dank der guten Vorbereitungen und Planungen, zuverlässiger Unternehmen und des milden Winters liegt die Gemeinde mit dem Ausbau der Stertwelle sogar vor dem Zeitplan. „Trotz der veränderten Situation wegen des Corona-Virus haben alle Unternehmen ihre Arbeit geschafft“, sagt Vortmeyer. „Und dafür möchte ich mich bedanken.“

Ende Juli 2019 wurde die Straße im ersten Bauabschnitt, von der Einmündung auf die Bünder Straße bis zum Eingang zur 3-Feld-Sporthalle erstmals für den Kraftverkehr gesperrt. Anfang August begannen die Arbeiten an der Stertwelle. Parallel dazu startete der Ausbau des Zentralen Omnibusbahnhofs.

Während der Bauphase war die anliegende Kita fußläufig zu erreichen. Für den Rest der Stertwelle wurde die Einbahnstraßenregelung aufgehoben, damit der große Parkplatz hinter der 3-Feld-Sporthalle von der Straße „Auf der Drift“ aus zu erreichen ist. Der zweite Bauabschnitt reichte vom Eingang zur Sporthalle bis zur Einfahrt zum großen Parkplatz und ist jetzt, bis auf einige kleinere Arbeiten, auch abgeschlossen.

„Etwa Mitte April werden wir den unteren Teil der Stertwelle zwischen Parkplatzzufahrt und der Einmündung auf die Straße ‚Auf der Drift‘ sperren und mit dem dritten und letzten Bauabschnitt beginnen“, sagt Daniel Scholz, Leiter des Geschäftsbereichs Bauen, Planen, Umwelt und technische Dienste. „Dann ist die Zufahrt zur Schule, Sporthalle, Außensportanlage und Kita wieder von der Bünder Straße aus möglich.“ Im Vergleich zu den ersten beiden Bauphasen seien die Aufgaben im dritten Abschnitt zeitlich gut kalkulierbar, ergänzt Scholz.

Der Rat der Gemeinde Rödinghausen hatte im vergangenen Jahr beschlossen, den Busbahnhof und die Stertwelle barrierefrei und nach den neusten Sicherheitsstandards mit Rad- und Gehwegen, Fußgängerquerungen und Parkbuchten auszubauen. Die Gesamtkosten der Maßnahme inklusive Planung liegen bei rund 2,2 Millionen Euro. „Mit dem Ausbau erhöhen wir die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer auf der Stertwelle“, sagt Bürgermeister Ernst-Wilhelm Vortmeyer. „Und wir sorgen dafür, dass die Kinder und Jugendlichen sicher zur Schule oder in die Kita kommen.“

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7352730?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2645483%2F
Arminia und der Karten-Ärger
Zu 20 Prozent darf die Schüco-Arena am Samstag ausgelastet werden. Die Registrierung für die etwa 5400 Karten sorgt für Probleme. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker