»Tour de Flur« führt am 16. Juni durch Rödinghausen
Mit dem Rad von Hof zu Hof

Rödinghausen (WB). Mit dem Fahrrad von Hof zu Hof radeln und dabei die Vielfalt der Landwirtschaft kennenlernen: Das bietet die »Tour de Flur«. Für den 16. Juni lädt der Landwirtschaftliche Kreisverband Herford-Bielefeld zum Radeln ein.

Mittwoch, 05.06.2019, 04:30 Uhr aktualisiert: 06.06.2019, 09:58 Uhr
Die Organisatoren erwarten am 16. Juni viele Radler, die gemeinsam die Landwirtschaft in Rödinghausen erkunden wollen. Vier Höfe mit verschiedenen Schwerpunkten öffnen an diesem Tag ihre Türen und geben Einblicke in ihre Arbeit. Start ist zwischen 11 und 12 Uhr am Gut Böckel. Foto: Christina Bode

»Kaum ein Wirtschaftszweig bietet so eine große Bandbreite wie die Landwirtschaft. Diese wollen wir bei der Höfetour in Rödinghausen zeigen«, sagt Hermann Dedert, Vorsitzender des Landwirtschaftlichen Kreisverbandes Herford-Bielefeld, der die Tour in diesem Jahr zusammen mit dem Landwirtschaftlichen Ortsverband Rödinghausen organisiert hat. Alle zwei Jahre – im Wechsel mit dem Tag des offenen Hofes – findet die »Tour de Flur« seit vielen Jahren statt.

Die kostenlose Rad-Rundtour beginnt am Sonntag, 16. Juni, um 11 Uhr am Gut Böckel, Rilkestraße 18 in Rödinghausen. Zwischen 11 und 12 Uhr starten hier 25 fachkundige Guides mit ihren Gruppen. Über idyllische Nebenwege steuern sie vier Höfe an, auf denen die Landwirte Einblicke in ihre Arbeit geben werden. Bei dem einen oder anderen Zwischenstopp erzählen die Guides Unterhaltsames und Wissenswertes zu Feld und Flur. Nach jeweils 30 bis 45 Minuten Aufenthalt geht es in der Gruppe weiter zur nächsten Station. »In den vergangenen Jahren hatten wir bis zu 600 Teilnehmer. Wir rechnen wieder mit einer guten Resonanz«, sagt Hermann Detert.

Hof Grothaus-Nölker

Auf dem Hof Grothaus-Nölker dreht sich alles um die Milchviehhaltung, den Kartoffelanbau und die Direktvermarktung. Es können Kälber gestreichelt und Eis geschleckt werden.

Hof Stühmeyer

Alles über den Anbau und die Ernte von Spargel und Erdbeeren erfahren die Teilnehmer der Radtour auf dem Hof Stühmeyer. »Wir erklären, wie die Erdbeere vom Feld zum Verbraucher kommt«, erklärt Tina Stühmeyer. In einem Kükenmobil sind Jungputen zu sehen und bei einem Blick in die Ställe wird die Technik rund um die Putenmast erklärt. Die Bielefelder Dorfjugend bereitet hier Crêpes mit Erdbeeren zu und auch die Imker sind vertreten.

Hof Döring

Auf dem Reiterhof erzählt Henning Döring aus dem Leben mit Pferden. Ein Hufschmied zeigt sein Handwerk. Stärkung gibt es hier in Form von Gegrilltem.

Gut Böckel

Nachdem alle Teilnehmer der Radtour hier am Mittag starten, treffen sie sich zum Abschluss der Tour auf dem alten Gutsgelände wieder. »Wir präsentieren den Ackerbau und bieten Führungen durch die Biogasanlage an«, sagt Daniel Pluntke. Die Zuckerfabrik aus Lage wird die Verarbeitung von Zuckerrüben erklären und die Wasserkooperation Herford-Bielefeld informiert über ihre Arbeit. Die Rödinghauser Landfrauen erwarten die Radler mit 100 selbst gebackenen Torten und Kaffee am Gut Böckel zurück.

Genug Parkplätze

An allen vier Stationen werden Getränke angeboten. Für alle, die mit dem Auto anreisen, um an der Tour teilzunehmen, stehen am Gut Böckel reichlich Parkplätze zur Verfügung.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6668551?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2645483%2F
Flughafen Paderborn/Lippstadt stellt Insolvenzantrag
Der Flughafen Paderborn/Lippstadt in Büren-Ahden. Foto: Jörn Hannemann/Archiv
Nachrichten-Ticker