»Don Kosaken« geben Konzert mit Shanty-Chor Bruchmühlen
Zwei faszinierende Klangwelten

Rödinghausen  (WB). Zwei Klangwelten sind in der Aula der Gesamtschule Rödinghausen aufeinandergestoßen. Denn dort trat am Samstag der Shanty-Chor Bruchmühlen gemeinsam mit dem Don-Kosaken-Chor Serge Jaroff auf. Nach 2014 war es bereits die zweite Zusammenarbeit der beiden Chöre.

Montag, 01.04.2019, 11:02 Uhr aktualisiert: 01.04.2019, 11:40 Uhr
Komplett ohne technische Unterstützung erzeugten die 14 klassisch ausgebildeten Sänger des Don Kosaken-Chors in der Aua der Gesamtschule vor etwa 200 Besuchern allein mit ihren Stimmen Dynamik und Lautstärke wie bei einem Rockkonzert (links). Foto: Joschka Brings

 

»Als sie uns gefragt haben, haben wir gerne ja gesagt«, sagt Jürgen Lehmann vom Bruchmühlener Shanty-Chor. »Das sind einfach unglaubliche Stimmen.«

Die Gastgeber mit Dirigent Andreas Scholz eröffneten das Konzert mit dem Schlager »Hoch im Norden« der Band Santiano. Beim anschließenden »Aye Aye Herr Kapitän« kam dann auch ganz maritim eine Schiffsglocke zum Einsatz, bevor der Moderator und Vorsitzende Kurt Sacher die Gäste aus Russland begrüßte.

Sakrale Musik

Während die Bruchmühlener noch auf eine Begleitband mit Wolfgang Langhorst am Schlagzeug sowie Marion Bockhöfer und Harald Rühl am Akkordeon setzten und mit dezenter Mikrofonie die eigenen Shantys verstärkten, bauten sich die klassisch geschulten Sänger des Don Kosaken-Chors in typischer Tracht vor der Bühne auf. Im Laufe ihres Programms erzeugten sie allein mit ihren 14 Stimmen eine Lautstärke, die sich vor der eines Rockkonzertes nicht unterschied. Mit großer Dynamik präsentierten die Don Kosaken eine Auswahl von sakraler Musik aus dem Repertoire des bis 1979 von Serge Jaroff geleiteten Originalchors.

Dabei reichte die Bandbreite des Don Kosaken-Chors von Rachmaninovs »Oh Herr, wir singen dir« bis Bachs »Ave Maria«. »Ein oder zwei von den Stimmen in unserem Chor, das wäre ein Traum«, zeigte sich Jürgen Lehmann begeistert. »Die hörst du ja noch, wenn du im Stadion nebenan sitzt.«

Um Nachwuchs muss sich der Shanty-Chor jedoch keine Sorgen machen: Mittlerweile stehen bei den Bruchmühlenern schon einige Enkel gemeinsam mit den Großvätern auf der Bühne. Die Aula war an diesem Abend gut gefüllt, etwa 200 Zuschauer verfolgten das Zusammentreffen der beiden Chöre. Für die Bruchmühlener ist die Gesamtschule vertrautes Terrain: Im Dezember wird hier bereits zum 20. Mal ihr eigenes Shanty-Festival stattfinden. »Wir sind der Gemeinde sehr dankbar, dass wir solche Veranstaltungen hier durchführen können«, sagte Lehmann.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6508473?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2645483%2F
Arabi erhöht den Druck
Sport-Geschäftsführer Samir Arabi
Nachrichten-Ticker