Rödinghauser Bauhof schneidet Gehölze an 29 Stellen
Bäume in Form gebracht

Rödinghausen (WB). Wenn die Natur ruht, ist der richtige Zeitpunkt für den Rückschnitt von Sträuchern und Gehölzen gekommen. Aus ökologischen Gründen darf dieser Eingriff zum Erhalt und zur Pflege der Pflanzen nur in der Zeit von Oktober bis einschließlich Februar durchgeführt werden. Die zuständigen Mitarbeiter der Gemeinde haben jetzt bereits den Grünschnitt auf Rödinghausens öffentlichen Flächen abgeschlossen.

Mittwoch, 06.02.2019, 12:10 Uhr
An 29 Standorten in Rödinghausen schnitten die Arbeiter des Bauhofs Bäume, Sträucher und Gehölze zurück.

Grünschnitt wird gehäckselt

»An 29 Standorten waren wir aktiv«, sagt Andreas Paul, der Leiter des Rödinghauser Bauhofs. Zwei Kolonnen mit je zwei bis drei Mitarbeitern haben in den vergangenen Monaten Haselnusssträucher gestutzt, Baumkronen zurückgeschnitten, Pflanzstreifen an Straßenrändern in Form gebracht, Bewuchs von Bolzplätzen entfernt und die Pflanzenwelt mehrerer Feuchtbiotope in Ordnung gebracht.

Noch sei der Grünschnitt an einigen Einsatzorten gelagert und aufgeschichtet, so der Bauhofleiter. Die Äste und Sträucher sollen aber schon bald gehäckselt und weiter verwertet werden.

Schon im Laufe des vergangenen Jahres haben die Mitarbeiter des Bauhofs die Augen offen gehalten und sich Stellen mit zu starkem Bewuchs und möglichem Handlungsbedarf gemerkt. Anfang Oktober legten sie der Verwaltung dann eine Liste mit den nötigen Eingriffen vor.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6371665?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2645483%2F
BGE: Deckgebirge in Gorleben nicht ausreichend für Endlager
Stefan Studt (r.), BGE-Vorsitzender und Steffen Kanitz, Mitglied der Geschäftsführung der BGE, zeigen eine Landkarte mit Teilgebieten für die Endlagersuche.
Nachrichten-Ticker