Das sagt Pfarrer Peter Außerwinkler nach einem Jahr Pandemie – ein Blick auf das Gemeindeleben in Löhne
„Wir haben mit Corona leben gelernt“

Löhne -

Das Beste zuerst: Es gibt kaum Kirchenaustritte. Und das, obwohl mehr als 20.000 Christen der vier evangelischen landeskirchlichen Gemeinden seit über einem Jahr kaum zur Kirche dürfen. Das „Ersatzprogramm“ wird akzeptiert – ohne Vorwürfe, ohne Murren. Denn bereits seit dem jüngsten Lockdown ersetzen aufgezeichnete Gottesdienste auf einem eigenen Youtube-Kanal die Sonntags-Gottesdienste. Von Gabriela Peschke
Montag, 12.04.2021, 05:00 Uhr
Veröffentlicht: Montag, 12.04.2021, 05:00 Uhr
Peter Außerwinkler steht am Osterbaum als Hoffnungszeichen, am Gemeindehaus in Löhne-Ort. „Mit dem Impfen kommt Ruhe in das Corona-Thema“, hofft er. Foto: Gabriela Peschke
„Wir haben jetzt bereits wieder einen ‚Vorrat‘ bis zum 9. Mai geplant“, freut sich Pfarrer Peter Außerwinkler. Er koordiniert das digitale Geschehen, zu dem die Gemeinden reihum ihren Beitrag leisten. Und er ist mehr als zufrieden: „Wir erreichen durchschnittlich zwei Prozent virtuelle Kirchenbesucher“, rechnet er vor. Denn die „Klicks“, also die Abrufe des Digitalprogramms, werden gezählt: Mal 200 , mal 300, über Ostern sogar weit mehr als 500.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7911020?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514619%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7911020?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514619%2F
Arminia hat alles in der Hand
Andreas Voglsammer feiert sein Tor zum 1:1-Endstand.
Nachrichten-Ticker