Vormalige Autolackiererei Mohrmann an der Werster Straße heißt jetzt Sowa Lack und Karosserie
Mehr Service, mehr Wachstum

Löhne -

Das neue Firmenschild macht es jetzt offiziell: Seit dem 1. Dezember tritt das Unternehmen Sowa Lack und Karosserie in Löhne auch nach außen als eigenständiger Betrieb auf.

Mittwoch, 09.12.2020, 14:46 Uhr
Dawid Sowa (32) und seine Lebensgefährtin Doreen Büttemeier (30) stehen vor dem neuen Firmenschild. Foto: Gabriela Peschke

Tatsächlich führen der Autolackierermeister Dawid Sowa und seine Lebensgefährtin Doreen Büttemeier den Handwerksbetrieb aber bereits seit April 2019. Als sie vor gut eineinhalb Jahren die Nachfolge von Jürgen Mohrmanns Lackiererei an der Werster Straße angetreten haben, war noch nicht absehbar, wie gut sich das junge Unternehmen entwickeln würde.

„Wir sind von zwei übernommenen Mitarbeitern auf zwölf Angestellte gewachsen, sagt Doreen Büttemeier. Die 30-Jährige verantwortet den kaufmännischen Bereich. Besonders stolz ist sie auf die drei Auszubildenden: „Der Nachwuchs ist im Handwerk oft ein Problem. Da freuen wir uns, dass wir gleich drei angehende junge Lackierer an Bord haben“, sagt sie.

Der Betrieb gedeiht

Aber nicht nur im Mitarbeiterbereich ist das Unternehmen gewachsen. War der Betrieb von Jürgen Mohrmann vorrangig auf die Abwicklung mit Versicherungsunternehmen konzentriert, haben Dawid Sowa und seine Lebensgefährtin gezielt Autohäuser, Werkstätten und Industriekunden angesprochen. „Wir sind inzwischen deutlich breiter aufgestellt“, sagt Doreen Büttemeier.

Aus einem Radius von bis zu 50 Kilometern kämen die Kunden. „Viele kommen aufgrund einer Empfehlung“, freut sie sich. Das liege auch daran, dass das junge Unternehmen stark auf Service setzt. „Wir bieten beispielsweise Hol- und Bringservice an, so braucht der Kunde nicht selbst kommen“, schildert Dawid Sowa. Das werde gerade zur Corona-Zeit verstärkt in Anspruch genommen. Der Kunde wird während der Reparatur mit einem Mietwagen aus der eigenen Flotte versorgt.

Kunden sind aufgeschlossen

„Grundsätzlich sind die Kunden sehr aufgeschlossen, dass wir außer den Lackierarbeiten auch Karosserie-Instandsetzung durchführen können“, berichtet der 32-Jährige. „Der Weg geht in Zukunft dahin, möglichst viel aus einer Hand anzubieten“, ist er überzeugt.

Auch an ungewöhnliche Projekte traut sich Lackierermeister Sowa heran: „Wir haben im letzten Jahr für eine Automobil-Ausstellung einen Nissan Leaf im Innenbereich komplett durchlackiert, um auf die verborgene Technik aufmerksam zu machen“, beschreibt er den Sonderauftrag, der ihm viel Spaß gemacht.

Dank der guten Auftragslage deutet sich jedoch an, dass das derzeitige Gelände an der Werster Straße den Anforderungen langfristig nicht gewachsen sein wird. Darum sucht das Paar schon länger ein größeres Betriebsgelände, bevorzugt im Raum Löhne-Bad Oeynhausen.

Mehr Platzbedarf

„Es wird circa die doppelte Hallenfläche benötigt“, plant Dawid Sowa. Mehr Platz für Büro und Mitarbeiter ist ebenfalls erforderlich. „Wachstum bedeutet ja auch Verantwortung“, wirft Doreen Büttemeier ein.

Deshalb wird das junge Unternehmer-Paar auch in diesem Jahr eine soziale Organisation mit einer Zuwendung unterstützen. „Das ist für uns selbstverständlich“, sagt Dawid Sowa, der auch von Jürgen Mohrmanns sozialem Engagement beeindruckt war. Und Doreen Büttemeier ergänzt: „Wir sind sehr dankbar, dass wir in Löhne und Umgebung so freundlich aufgenommen wurden. Da möchten wir auch etwas zurückgeben.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7715849?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514619%2F
Notbremse droht fast überall in NRW
Die in der Bundes-Notbremse vorgesehene nächtliche Ausgangssperre könnte ab Samstag in vielen Kreisen und Städten in NRW gelten.
Nachrichten-Ticker