95-jährige Bewohnerin verstirbt in der Mennighüffener Einrichtung
Elfter Corona-Todesfall im Altenheim

Löhne-Mennighüffen -

Im Altenwohnheim Mennighüffen gibt es den elften Corona-Todesfall. Am späten Montagnachmittag verstarb eine 95-jährige Bewohnerin in der Einrichtung. Das hat Marianne Smidt, Leiterin des Hauses, mitgeteilt.

Montag, 16.11.2020, 20:30 Uhr aktualisiert: 17.11.2020, 16:08 Uhr
Nach dem Corona-Ausbruch im Mennighüffener Altenwohnheim der evangelischen Perthes-Stiftung ist am Montagnachmittag eine elfte Bewohnerin verstorben. Foto: Dominik Rose

Nach wie vor gebe es unter den 27 mit dem Corona-Virus infizierten Bewohnern einige, denen es sehr schlecht gehe. Zuletzt waren allein am Sonntag drei Bewohnerinnen an Covid-19 verstorben.

Beim Personal hingegen gibt es erste kleine Lichtblicke: Dort sind nur noch sieben infizierte Mitarbeiter in Quarantäne. Dennoch bleibt die Situation angespannt, auch wegen der emotionalen und psychischen Belastung.

„Wir haben hier ein sehr, sehr gutes Team. Und nur gemeinsam kommen wir durch diese Krise“, sagte die Heimleiterin, die ihren Mitarbeitern höchste Anerkennung zollt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7680869?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514619%2F
Politik berät über Vorgehen in der Corona-Krise
Im Bundeskanzleramt glühen die Drähte heiß: Bund und Länder ringen um den richtigen Kurs in der Corona-Krise.
Nachrichten-Ticker