Laut Einrichtungsleitung sind drei Bewohner und zwei Mitarbeiter in Mennighüffen positiv getestet worden
Corona-Ausbruch im Altenwohnheim

Löhne-Mennighüffen (WB). Der Kreis Herford hat am Samstag einen Corona-Fall im Altenwohnheim Mennighüffen gemeldet: Daraufhin sind am Wochenende alle 68 Bewohner und etwa 60 Mitarbeiter vom Gesundheitsamt getestet worden.

Montag, 02.11.2020, 00:00 Uhr aktualisiert: 02.11.2020, 06:25 Uhr
Alle 68 Bewohner des Altenwohnheims Mennighüffen und das Personal sind am Wochenende von Mitarbeitern des Kreisgesundheitsamtes getestet worden. Foto: Dominik Rose

Am Sonntagnachmittag teilte die Leiterin des Altenwohnheims Mennighüffen, Marianne Smidt, im Gespräch mit dieser Zeitung vor Ort mit, dass es einen ersten Fall bei einer Mitarbeiterin bereits am Mittwoch gegeben habe. Am Freitag sei dann noch ein Bewohner positiv getestet worden.

Niemand musste ins Krankenhaus

Am Samstag sei bei zwei weiteren Bewohnern nach den Abstrichen durch Mitarbeiter des Gesundheitsamtes eine Corona-Infektion festgestellt worden, am Sonntag sei nach weiteren Tests noch eine Mitarbeiterin hinzugekommen. Alle Fälle seien bestätigt. Träger des Wohnheims An der Pfarre mitten in Mennighüffen ist die Evangelische Per­thes-Stiftung.

„Zum Glück musste niemand ins Krankenhaus“, sagte Marianne Smidt, die sehr um Transparenz bemüht ist. Bisher seien alle Erkrankungen glimpflich verlaufen. Natürlich seien die Betroffenen unmittelbar nach den Testergebnissen in Quarantäne gegangen. Das sei vor allem beim Umstellen der Dienstpläne so kurz vor dem Wochenende keine einfache Aufgabe gewesen.

In der Seniorenresidenz Mathilde in Enger war am Wochenende ebenfalls ein Corona-Fall gemeldet worden. Auch dort war das Gesundheitsamt im Einsatz, um ebenfalls etwa 70 Bewohner sowie die Mitarbeiter zu untersuchen. In Löhne war zuletzt die Gohfelder AWO-Kita von der Corona-Pandemie betroffen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7658980?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514619%2F
Maskenattest: Diagnose nennen ist nicht Pflicht
Beschäftigte in den Ordnungsämtern kontrollieren - wie hier in Pforzheim - die Maskenpflicht.
Nachrichten-Ticker