Verkehrs- und Lärmprobleme in Gohfeld sollen umgehend angegangen werden
Erste Lösungen in Sicht

Löhne-Gohfeld (WB). In Gohfeld ist es zu laut. Es gibt Lärm- und Verkehrsprobleme, vor allem an der Weihestraße und an der Koblenzer Straße. Viele betroffene Anwohner haben sich vor einigen Wochen in der Bürgerinitiative „Macht Gohfeld leiser!“ zusammengeschlossen, um mit ihrem Anliegen mehr Gehör im Rathaus und bei der Politik zu finden. Jetzt zeichnen sich erste Lösungen bei der Problembewältigung ab. Doch es gibt auch Kritik.

Samstag, 05.09.2020, 03:00 Uhr
Die Kreuzung Koblenzer Straße/Weihestraße. Viele Anwohner klagen über die erhebliche Verkehrs- und Lärmbelastung in diesem Bereich. Foto: Jenny Karpe

Für die nächste Ratssitzung am Mittwoch, 9. September, um 18.30 Uhr in der Werretalhalle liegen mehrere Anträge von Karin Prüßner, Anliegerin der Weihestraße, der Löhner Bürger-Allianz (LBA) und der SPD vor, in denen verschiedene Maßnahmen gefordert und angeregt werden, um die Situation der Anwohner zu verbessern.

Kritik am Bürgermeister

Die beiden Vertreterinnen der Bürgerinitiative, Kirsten Sundermeier und Heidi Tegtmeier, sehen sich durch diese Anträge in ihrem Ansinnen bestärkt und betonen auch, dass „endlich Bewegung in die Sache kommt“.

Sie bemängeln im Gespräch mit dieser Zeitung jedoch die Informationspolitik von Bürgermeister Bernd Poggemöller und sehen den Antrag der SPD-Fraktion vom 24. August als „Wahlkampfgetöse“. Bei der Versammlung im Rathaus Anfang August, bei der sich Bürger, Verwaltung und Logistikunternehmen aus Gohfeld zu einem Austausch getroffen hatten, sei aus Sicht der Bürgerinitiative vereinbart worden, dass der Bürgermeister vier Wochen später zu einem weiteren Treffen einladen würde. Das sei bislang nicht erfolgt.

Bernd Poggemöller hat die Absprache anders in Erinnerung: „Ich meine, dass wir uns – auch wegen der Wahl – auf Mitte September verständigt hätten.“ Eine Einladung werde selbstverständlich noch erfolgen.

Der Bürgermeister hat Verständnis für die Probleme der Anwohner und sagt: „Gerade das Thema Lärm, vor allem entlang der Bahn, ist in Löhne ein wirklich großes Thema.“ Die beantragte Temporeduzierung auf der Weihestraße könne zielführend sein.

Was den Informationsfluss angeht, so betont er, dass alles, was an Auskünften und Zahlen vorliege, in die öffentlich einsehbaren Vorlagen für die Ratssitzung gestellt worden sei. Heidi Tegtmeier hatte gesagt, dass ihre Anfrage nach entsprechendem Material vom Büro des Bürgermeisters nicht beantwortet worden sei. Es habe nicht einmal eine Rückmeldung gegeben.

LBA will Sperrung für Lkw

Die LBA hat Ende Juni den Antrag eingereicht, in dem die Sperrung der Weihestraße für Lkw mit einem zulässigen Gesamtgewicht von mehr als 7,5 Tonnen gefordert wird. In der Beschlussvorlage für die Ratssitzung empfiehlt die Verwaltung: „Die Verwaltung wird beauftragt, auf der Grundlage der Lärmberechnungen des Landesbetriebes Straßen NRW ein Lärm-und Verkehrsgutachten in Auftrag zu geben.“ Auf Grundlage dieses Gutachtens soll dann ein neuer Beschlussvorschlag erarbeitet werden.

SPD fordert Tempo 30

Die Fraktion der SPD möchte mit ihrem Antrag erreichen, dass auf der Landesstraße Weihestraße die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h auf 30 km/h reduziert wird. In dieser Angelegenheit lautet der Beschlussvorschlag wie folgt: „Die Geschwindigkeitsbeschränkung wird im Zuge möglicher Lärmschutzmaßnahmen an der Weihestraße durch die Stadtverwaltung geprüft.“ Dann werde dem Rat auf der Grundlage einzuholender Gutachten ein Beschlussvorschlag unterbreitet.

Den Verkehr beruhigen

Bürgerin Karin Prüßner hat Anfang August in zwei Schreiben Maßnahmen zur Verkehrsberuhigung im Bereich der Straßen Weihestraße, Alter Postweg, Koblenzer Straße und Großer Kamp beantragt. Aufgrund der inhaltlich gleichen Thematik hat die Verwaltung beide Schreiben in einer Vorlage zusammengefasst.

Die Empfehlung für den Beschluss: „Die beantragte Sperrung der Straße Großer Kamp sowie nächtliche Geschwindigkeitsbeschränkung auf 30 km/h werden im Zuge möglicher Lärmschutzmaßnahmen an der Weihestraße durch die Stadtverwaltung geprüft.“ Anschließend werde der Rat informiert.

Das nächste Treffen der Bürgerinitiative ist am Mittwoch, 7. Oktober, um 20 Uhr in der Gaststätte „Rondinella“, an der Wibbel­t­straße.

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7567738?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514619%2F
„Ein rabenschwarzer Tag für Bielefeld“
Die Bahnhofstraße am Samstagnachmittag: Viele Menschen waren unterwegs, aber deutlich weniger als am „Black Friday“, dem Tag der Schnäppchenjäger.
Nachrichten-Ticker