Häger Straße: Polizei sucht Fahrer und Zeugen nach Unfall in Löhne – Falsches Kennzeichen am Auto
Mit Corsa überschlagen und geflüchtet

Löhne (WB). Als die Beamten der Kreispolizei Herford am Mittwochabend zu einem Unfall auf der Häger Straße gerufen werden, ahnen sie noch nicht, dass dieser Unfall einiges an Ermittlungsarbeit kosten wird.

Donnerstag, 09.07.2020, 11:48 Uhr aktualisiert: 09.07.2020, 11:52 Uhr
Nach dem Unfall ist der Fahrer nicht mehr aufzufinden, die Polizei sucht nach Zeugen. Foto: Polizei Herford

Ein bislang unbekannter Fahrer befuhr nach ersten Erkenntnissen der Polizei die Häger Straße in Löhne in Richtung Koblenzer Straße. Aus bislang unbekannter Ursache kam der Fahrer eines blauen Opel Corsa gegen 19.50 Uhr laut Polizei hinter einer scharfen Rechtskurve nach rechts von der Fahrbahn ab. Die Spurenlage ergab, dass er augenscheinlich über den rechten Grünstreifen schleuderte, einen Begrenzungspfeiler überfuhr und sich dann mit Fahrzeug überschlug. Der Opel blieb auf dem Dach liegen.

Wie die Beamten feststellten, entfernte sich der Fahrer anschließend von der Unfallstelle, ohne eine ordnungsgemäße Unfallaufnahme zu gewährleisten und ließ das beschädigte Fahrzeug vor Ort zurück. Erste Ermittlungen ergaben, dass die am Opel angebrachten Kennzeichen, nicht zu dem Fahrzeug gehörten, sondern für ein anderes Fahrzeug zugelassen sind. Der Opel wurde bereits Anfang des Jahres außer Betrieb gesetzt. Die Ermittlungen zum Fahrzeugführer dauern noch an.

Die Polizei hofft in diesem Zusammenhang auf Zeugen, die Angaben zum Unfall oder auch möglichen Fahrzeugführer machen können. Diese werden gebeten, sich mit der Polizei Herford unter Telefon 05221/8880 in Verbindung zu setzen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7486914?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514619%2F
Nach Reitstallbrand: 15.000-Euro-Belohnung ausgelobt
Vor einer Pferdebox erinnert ein Strauß mit weißen Rosen an die verstorbenen Pferde. Foto: Louis Ruthe
Nachrichten-Ticker