32 Funktions- und Mandatsträger der Löhner CDU unterzeichnen Stellungnahme
Rückendeckung für Florian Dowe

Löhne (WB). Die Löhner CDU kommt (noch) nicht zur Ruhe. Nach den Parteiaustritten der Ratsmitglieder Christine Kämper-Ostermann und Jürgen Karweg und zum Teil deutlicher Kritik an der Parteiführung (diese Zeitung berichtete) haben 32 Funktions- und Mandatsträger der CDU eine Stellungnahme unterzeichnet, in der die Arbeit des unter Beschuss geratenen Stadtverbands- und Fraktionsvorsitzenden Florian Dowe gelobt wird.

Mittwoch, 10.06.2020, 20:00 Uhr aktualisiert: 10.06.2020, 20:58 Uhr
Christine Kämper-Ostermann und Jürgen Karweg haben unlängst die CDU-Ratsfraktion und die Partei verlassen. Vor allem der Melbergener kritisierte die CDU-Spitze um den Vorsitzenden Florian Dowe und dessen Stellvertreter Burkhard Reitmeyer. Foto: dpa

„Nach den jüngsten Vorwürfen sahen wir uns gezwungen, die Reißleine zu ziehen“, sagt Burkhard Reitmeyer. Der stellvertretende Vorsitzende des Stadtverbandes betont im Gespräch mit dieser Zeitung nachdrücklich, dass der Wunsch zum Verfassen der Stellungnahme vor allem aus dem Kreis der Ortsunionsvorsitzenden und der Ratsmitglieder gekommen und kein alleiniges Vorpreschen der Parteispitze sei. „Florian Dowe leistet einfach gute Arbeit“, sagt Burkhard Reitmeyer.

Die Vorgeschichte

Christine Kämper-Ostermann war für die CDU fast 16 Jahre lang Mitglied im Rat der Stadt. Die Studienrätin und Ehefrau des christdemokratischen Kreisvorsitzenden Tim Ostermann hatte ihr Mandat aus persönlichen Gründen niedergelegt. Im Gespräch mit dieser Zeitung hatte sie Enttäuschung über das menschliche Miteinander in der eigenen Fraktion signalisiert. Als Nachfolgerin war Claudia Sturm in der jüngsten Sitzung als neues Ratsmitglied offiziell verpflichtet worden.

Wenige Tage später verließ auch Jürgen Karweg die Ratsfraktion und auch die Partei. Im Gespräch mit dieser Zeitung sagte er dazu: „In der Partei ist schon lange etwas im Argen.“ Die „Chemie mit der Parteiführung“ stimmte nach Ansicht des Melbergeners nicht mehr. „In der Löhner CDU hat es in den vergangenen Jahren eine hohe Fluktuationsrate gegeben“, sagte Jürgen Karweg. Dafür müsse die Parteispitze zur Verantwortung gezogen werden.

In Absprache mit Bürgermeister Bernd Poggemöller nimmt Jürgen Karweg weiterhin seine Aufgaben als Mitglied im Sportausschuss, im Kulturausschuss sowie im Sozialausschuss wahr. Auch den stellvertretenden Vorsitz im Betriebsausschuss Wohnstadt Löhne wird er als Parteiloser behalten. Der 64-Jährige wird parteilos auch im Stadtrat vertreten bleiben. Dort hat die CDU-Fraktion jetzt nur noch 14 Sitze.

Die erste Reaktion

Mit den Vorwürfen an die Parteiführung konfrontiert, hatte Florian Dowe unlängst verwundert reagiert: „Parteiintern habe ich schon zum Jahreswechsel meinen Posten zur Verfügung gestellt.“ Anfang Mai sei der nötige Parteitag zur Vorstandswahl geplant gewesen – ohne erneute Kandidatur des 33-Jährigen. Wegen der Corona-Bestimmungen sei die Durchführung der Versammlung aber nicht möglich gewesen.

Florian Dowe ist Stadtverbands- und Fraktionsvorsitzender der Löhner CDU.

Florian Dowe ist Stadtverbands- und Fraktionsvorsitzender der Löhner CDU.

Der neue Termin soll voraussichtlich der 25. Juni sein. Derzeit wird noch die Raumfrage geklärt. Bei dem Parteitag soll ein Nachfolger für Florian Dowe gefunden werden. Der amtierende CDU-Stadtverbandschef will, sofern er bei der Kommunalwahl am 13. September ein Ratsmandat gewinnt, aber wieder für den Vorsitz der Fraktion kandidieren. Das hat er am Mittwoch gegenüber dieser Zeitung noch einmal bekräftigt.

Die Stellungnahme

In der ebenfalls am Mittwoch per E-Mail vom stellvertretenden Stadtverbandsvorsitzenden Burkhard Reitmeyer versandten Stellungnahme der 32 Funktions- und Mandatsträger der Löhner CDU heißt es eingangs, dass sich die Unterzeichner des Schreibens „in Anbetracht der augenblicklichen Veröffentlichungen einiger ausgetretener Mitglieder der CDU Löhne in den Printmedien“ dazu veranlasst sehen, zu den Vorwürfen Stellung zu nehmen. „Die geäußerten Vorwürfe, Verleumdungen und persönlichen Anfeindungen sehen wir als Angriff auf die Arbeit von uns allen“, ist dort weiterhin zu lesen.

Die Unterzeichner schreiben, dass die politische Arbeit der CDU Löhne nicht von einem einzelnen ausgehe, sondern vielmehr „unsere Gemeinschaft“ Inhalte und Anträge erarbeite, Ziele entwickle und versuche, das politische Leben in der Stadt Löhne zu formen.

Der letzte Absatz im Wortlaut: „Wir sind basisdemokratisch organisiert – und jeder kann eigene Anregungen und Anträge einbringen sowie Kandidaten benennen. Alles wird beraten, Mehrheiten entscheiden dann über Ergebnisse, nicht ein einzelner Vorsitzender. Wir alle stehen vollumfänglich hinter der Arbeit unseres Vorsitzenden Florian Dowe. Er hat das Vertrauen und die Unterstützung aller unterzeichnenden Mitglieder.“

Florian Dowe freute sich am Mittwoch auf Nachfrage dieser Zeitung „sehr“ über das Statement und die damit verbundene Rückendeckung für seine Arbeit und seine Person.

Das sind die Unterzeichner

Beate Abke, Kreistagsmitglied; Friedhelm Abke, Ratsmitglied; Borzoo Afshar, Bürgermeisterkandidat; Michael Altrogge, Ratsmitglied; Florian Breit, Ratsmitglied; Daniel Breuer, Kandidat für den Stadtrat; Horst-Martin Büttner, Ratsmitglied; Prof. Dr. Maik Büssing, Kandidat für den Stadtrat; Marc Detert, Kandidat für den Stadtrat; René Detert, Ratsmitglied; Hans-Otto Geertz, Vorstandsmitglied CDU Löhne; Theo Grohmann, Ratsmitglied; Lea Grothe, Vorsitzende der Jungen Union Löhne; Dr. Anna Heiden, Kandidatin für den Stadtrat; Ulrich Hermeier, Kreistagsmitglied; Dagmar Kehrberg, Sachkundige Bürgerin; Christian Knollmann, Sachkundiger Bürger; Niklas Korff, Kandidat für den Stadtrat; Friedhelm Löwen, Sachkundiger Bürger; Karl-Heinz Nolting gen. Neddermann, Ratsmitglied; Herbert Ogiermann, Ratsmitglied; Isabel Podufal-Wiehofsky, Sachkundige Bürgerin; Burkhard Reitmeyer, Ratsmitglied; Alina Sauerland, Sachkundige Bürgerin; Werner Schlothane, Sachkundiger Bürger; Stefan Schreck, Mitglied im Vorstand der CDU Löhne-Ort/Obernbeck; Andre Schröder, Sachkundiger Bürger; Marco Schulz, Sachkundiger Bürger; Claudia Sturm, Ratsmitglied; Tim-Oliver Urban, Kandidat für den Stadtrat; Robert Wiehofsky, Ratsmitglied; Annelie Wienkemeier, Sachkundige Bürgerin.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7444758?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514619%2F
Redet auch noch wer über Inhalte?
Bayerns MInisterpräsident Markus Söder (CSU). Foto: dpa
Nachrichten-Ticker