Bolzplatz soll zugebaut werden – Alternativen in Sicht – Fördersumme vom Land geringer als erwartet
Großzügige Planung für neue Kita Hochstraße

Löhne (WB). Das der evangelischen Kirchengemeinde Gohfeld gehörende Grundstück Ecke Hochstraße/Liegnitzer Straße soll komplett für den Bau einer neuen fünf Gruppen umfassenden Kindertagesstätte verwendet werden. Das bedeutet den Wegfall des jetzigen Bolzplatzes .

Freitag, 05.06.2020, 07:15 Uhr aktualisiert: 05.06.2020, 11:24 Uhr
Hier soll die neue Kita entstehen. Foto: Rose/Archiv

Dafür sprach sich der Jugendhilfeausschuss einstimmig in seiner jüngsten Sitzung aus. Allerdings gibt es alternative Vorschläge, um den Verlust des Fußballplatzes auszugleichen. Diese sollen „umgehend“ geprüft werden, entschieden die Ausschuss-Delegierten einstimmig.

Der Neubau der Kindertageseinrichtung soll auf die Zukunft ausgerichtet werden. Das bedeutet: Nicht nur vier, sondern bereits fünf Gruppen werden vorgesehen. Dafür hat die Verwaltung zusammen mit der Kirchengemeinde als Bauherrn bereits ein Konzept vorgelegt: Die Kita soll als L-förmiger Baukörper zur Liegnitzer Straße und entlang der westlichen Wohnbaugrundstücke ausgerichtet werden, so dass sich die Spielfläche zur Hochstraße öffnet, der Eingangsbereich läge Richtung Liegnitzer Straße.

Mit einer Grundfläche von mehr als 1100 Quadratmetern und einer noch größeren Außenspielfläche von mehr als 1300 Quadratmetern zielt die Einrichtung auf gut 100 Kinder. Erreichbar werden soll das Gelände über eine Art „Einbahnstraßen-Regelung“: Die Zufahrt über die Liegnitzer Straße, die Ausfahrt zur Hochstraße.

4000 Quadratmeter Platz für Kinder

Zwölf Stellplätze werden auf dem Grundstück selbst eingeplant und anliegende Parkmöglichkeiten sollen mitgenutzt werden. Damit sieht das Konzept insgesamt einen Flächenbedarf von ebenfalls mehr als 1100 Quadratmetern für Stellplätze und sonstige Nebenanlagen vor.

Zusammen mit einem kleineren Kontingent für eine rückwärtige Freifläche und eine Heckenanpflanzung ergibt sich für die neue Einrichtung ein Gesamtbedarf von 4000 Quadratmetern, wie die Verwaltung ausführte.

Damit wäre das komplette Gelände für die Tagesstätte eingeplant und keine Möglichkeit gegeben, eventuell übrige Freiflächen als Bolzplatz weiter zu nutzen.

Dem Antrag der SPD-Fraktion folgend hatte die Verwaltung vor diesem Hintergrund ortsnahe Alternativen für einen Fußballplatz überprüft. Grundlage der Ermittlungen war das Verzeichnis „Spielmöglichkeiten in Gohfeld/Melbergen 2020“, das offenbar hinreichend Spielplätze ausweist.

Fördersumme geringer als erwartet

Dennoch brachte die Verwaltung mehrere Optionen ins Gespräch. Sie alle müssten jedoch noch im Hinblick auf Realisierbarkeit und mögliche Kosten genauer geprüft werden, hieß es (siehe Info-Kasten). Eine weitere Behandlung des Themas ist für den Sportausschuss avisiert.

Um das Bauprojekt zügig voranzutreiben, soll zeitnah ein Förderantrag gestellt werden. Denn: Die Mittel aus den Investitionsprogrammen sind offenbar begrenzt und würden auch von anderen Kommunen stark nachgefragt, wie die Verwaltung ausführte. Hintergrund ist das „Kita-Investitionsprogramm NRW 2025“.

Zu 90 Prozent förderfähig wären insgesamt 50 neu zu schaffende Plätze mit je 30.000 Euro sowie die 20 Bestandsplätze im Simeon-Kindergarten mit je 8500 Euro. Das ergibt eine zu erwartende Gesamtfördersumme von 1.503.000 Euro. Entgegen den ursprünglichen Erwartungen fallen die Fördergelder damit geringer aus als erwartet. Die noch genau zu beziffernde Abweichung wäre, abhängig von der Antragsstellung, im Haushalt der Stadt zu berücksichtigen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7436773?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514619%2F
Brandsatz vor Tönnies-Villa: Paar festgenommen
An dieser Zufahrt zum Anwesen der Familie Tönnies wurden die verdächtigen Gegenstände gefunden. Foto: Christian Althoff
Nachrichten-Ticker