Tauschrausch Bünde hilft jetzt und nach der Krise – auch in Löhne und Bad Oeynhausen Verein des Gebens und Nehmens

Löhne (WB). Menschen, die aktuell in der Region Hilfe brauchen, weil sie ihr Haus nicht verlassen dürfen oder wollen, weil das Ansteckungsrisiko zu groß ist, können die organisierte Nachbarschaftshilfe des Vereins Tauschrausch Bünde nutzen – ebenso Menschen, die Hilfe anbieten wollen. Ortsgruppen gibt es auch in Löhne und Bad Oeynhausen.

Die Vereinsvorsitzende Christine Kligge kümmert sich derzeit um zahlreiche Einkäufe für Menschen, die auf Grund der Corona-Krise das Haus nicht verlassen können.
Die Vereinsvorsitzende Christine Kligge kümmert sich derzeit um zahlreiche Einkäufe für Menschen, die auf Grund der Corona-Krise das Haus nicht verlassen können. Foto: Lars Dreier

„Wir erfahren gerade, dass die Idee unseres Vereins hochaktuell ist – unser Verein bietet das, was Menschen zurzeit wohl am meisten brauchen“, sagt Lars Dreier, der für den Verein vor allem die digitale Plattform betreut. „Mitglieder unseres Vereins erleben, dass sie nicht allein sind, auch wenn Kontakte stark eingeschränkt sind. Sie wissen, dass da jemand ist, der helfen kann. Dazu braucht es nur eine kurze Anfrage auf der Plattform wie zum Beispiel: Wer geht jetzt mit meinem Hund spazieren? Wer kann meine Post für mich wegbringen?“

„Oder ein Mitglied, das zum Beispiel wegen möglicher Kurzarbeit plötzlich viel zu viel Zeit hat, kann seine Hilfe anbieten und damit seine Zeit weiterhin sinnvoll gestalten“, fügt Natalie Pietsch hinzu, die selbst engagiertes Mitglied im Verein ist. Sie sorgt regelmäßig mit den anderen Verantwortlichen dafür, dass der Tauschrausch e.V. Bünde weiter wächst.

Gründung am Küchentisch

Gegründet wurde der Verein vor fünf Jahren an einem Küchentisch in Bünde – inzwischen hat der Verein drei aktive Ortsgruppen: jeweils in Bünde, Löhne und Bad Oeynhausen. Die Idee: Menschen aus der Region helfen sich gegenseitig, weil jeder bei einer Sache einmal Hilfe braucht oder etwas gut kann, was ein anderer braucht. Auch Gegenstände können so einen neuen Besitzer finden. Der Tausch findet dabei über ein einfaches Punktesystem statt.

„Jedes Mitglied bekommt bei seinem Eintritt 100 Punkte vom Verein geschenkt – das entspricht einer Hilfeleistung von etwa fünf Stunden, was auch immer man braucht, weil bei uns jede Hilfeleistung gleich viel wert ist“, sagt Miriam Rieger aus der Ortsgruppe Löhne. „Dabei ist es sehr entlastend, dass man Hilfe annehmen kann und zugleich erleben darf, dass man irgendwann immer auch Gebender ist. Denn der, der jetzt vielleicht jemand für den Hund braucht, kann nach der Corona-Krise als Kuchenbäcker für eine Familienfeier oder bei der Bügelwäsche helfen.“

Kontakt für Helfer

Menschen, die sich für die Idee des Vereins interessieren, finden online weitere Informationen – oder können sich persönlich bei der Vereinsvorsitzenden Christine Kligge unter der Telefonnummer 0162/4658800 melden oder per Mail an die Adressen: Loehne@tauschrausch.net, Herford@tauschrausch.net, oeynhausen@tauschrausch.net oder Buende@tauschrausch.net.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7354595?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514619%2F