Weihnachtsmarkt an der Mennighüffener Kirche bietet umfangreiches Programm Besucher trotzen dem Nebel

Löhne (WB). Dichter Nebel hat die evangelische Kirche in Mennighüffen am Sonntag umhüllt. Dem Weihnachtsmarkt auf dem Kirchplatz davor hat das allerdings keinen Abbruch getan. Im Gegenteil hat das Zusammenspiel mit den Lichtern der vielen Buden eine ganz besondere Stimmung herbeigezaubert und so zahlreiche Besucher angelockt.

Von Freya Schlottmann
Gruppenbild mit Nikolaus: Am Sonntag ist der Nikolaus zum Mennighüffener Weihnachtsmarkt gekommen und hat dort jedem Kind eine Tüte mit Schokolade geschenkt. Die Kinder haben bereits einige Zeit vor dem Auftritt des Nikolauses sehnsüchtig am Karussell auf ihn gewartet.
Gruppenbild mit Nikolaus: Am Sonntag ist der Nikolaus zum Mennighüffener Weihnachtsmarkt gekommen und hat dort jedem Kind eine Tüte mit Schokolade geschenkt. Die Kinder haben bereits einige Zeit vor dem Auftritt des Nikolauses sehnsüchtig am Karussell auf ihn gewartet.

Und die konnten auf dem Weihnachtsmarkt sowohl am Samstag als auch am Sonntag nach Herzenslust schlemmen, bummeln oder dem Programm in der Kirche beiwohnen. Direkt am Eingang des Marktes bot beispielsweise die Manufructur des Bad Oeynhausener Wittekindshofes selbst gemachte Chutneys, Öle oder Gewürzmischungen an – auch zum Probieren. Bei Familie Wilmsmeier aus Bad Oeynhausen sind die Chutneysorten „pikante Karamellzwiebel“ und das „mediterrane Paprika Chutney“ besonders gut angekommen und kurzerhand im Einkaufsbeutel gelandet.

Nur ein paar Schritte weiter haben Marion Nolting und Nadja Knollmann selbst genähte Körnerkissen, Seifen, Schals, Windlichter oder Liköre an die Besucher gebracht. Extra für den Weihnachtsmarkt in Mennighüffen legen sich die beiden Frauen jedes Jahr im Vorfeld besonders ins Zeug und stellen ihre Waren eigenständig her. Denn: „Wir verkaufen die Sachen ausschließlich hier“, sagt Marion Nolting. Und auch die ehrenamtlichen Mitarbeiter am Stand vom Verein „Limulunga“ hatten eine Auswahl an selbst gebastelten Dekoartikeln, wie beispielsweise einer Miniaturkrippe aus Erdnüssen, die sie für einen guten Zweck verkauft haben.

Helfer schälen fünf Zentner Kartoffeln für Reibekuchen

Wer lieber etwas essen oder trinken wollte, ist ebenfalls auf seine Kosten gekommen. Bei den „Punschengeln“ der Kirchengemeinde gab es traditionellen Eier- oder Beerenpunsch, den Christine Nagel und Kirsten Dreier ausgeschenkt haben. Gemeinsam mit weiteren Ehrenamtlichen haben sie mit dem Verkauf Geld gesammelt, das in die Renovierung der Kirche fließen soll. Und mit besonders auffälliger Kopfbedeckung haben Tanja Stürzebecher, Silke Reinert und Anja Busse den Besuch des Weihnachtsmarktes mit einer Tasse Feuerzangenbowle versüßt.

Besonders fleißig waren aber auch die Helfer des Reibekuchenstandes der Kirchengemeinde. Bereits am Freitag hatten sie im Keller des Gemeindehauses insgesamt fünf Zentner Kartoffeln geschält, damit diese am Samstag und Sonntag frisch gerieben, zu einem Reibekuchenteig verarbeitet und vor den Augen der Besucher gebraten werden konnten.

Für Programm während des gemütlichen Beisammenseins und dem verkaufoffenen Sonntag in der Kirche war gesorgt. Musik gab es dabei unter anderem vom Gospelchor unter der Leitung von Alexander Wolanski, dem Kinderchor oder von Claudia Knicker mit Gitarre und Gesang. Vor allem für die Kinder waren aber das historische Karussell neben dem Gemeindehaus und der Auftritt des Nikolauses am Sonntag die absoluten Höhepunkte des Marktbesuches. Zusammen mit einigen Helfern verteilte der Nikolaus an jedes der Kinder eine Tüte mit Schokolade und sorgte damit für unzählige strahlende Kinderaugen.

Kommentare

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7103713?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514619%2F