Architekten können ab März Ideen für die Sanierung des Löhner Bahnhofes vorstellen
Wettbewerb zum Bahnhof beginnt

Löhne (WB). Die Stadt bringt einen Architektenwettbewerb zur Neugestaltung des Bahnhofs auf den Weg. Die Ausschreibung zum Wettbewerbsmanagement soll noch im November beginnen, der Planungswettbewerb im März 2020.

Freitag, 08.11.2019, 05:26 Uhr aktualisiert: 08.11.2019, 11:20 Uhr
Der Architektenwettbewerb kann beginnen. Foto: Louis Ruthe

Für dieses Vorhaben votierte der Rat mehrheitlich, ohne die Stimmen der Fraktionen von CDU und LBA. Wie berichtet, soll der Löhner Bahnhof zu einem »Dritten Ort« entwickelt werden. Hierzu soll die Bücherei in das Bahnhofsgebäude einziehen, ein Bio- oder Weltladen beziehungsweise ein Café eingerichtet werden. Eine multifunktionale Nutzung sieht das Konzept der Stadt und des Vereins »Löhne Umsteigen – Der Bahnhof« vor.

Vor der Abstimmung hatte die CDU eine Ergänzung ins Gespräch gebracht. »Der Löhner Bahnhof ist ein herausragender Verkehrsknotenpunkt. Die CDU ist aber nur bereit, einen Wettbewerb zuzulassen, wenn die Rahmenbedingungen stimmen«, sagte CDU-Fraktionsvorsitzender Florian Dowe. Deshalb schlug er vor, die weitere Umsetzung eines Nutzungskonzepts nicht alleine einem Architekten zu überlassen. Auch der Zeitablauf bis zur nächsten politischen Entscheidung sei aus Sicht der CDU zu »großzügig« gewählt.

Bauanfang 2022 weiterhin denkbar

»Die Entscheidung zur Sanierung muss dieser Rat treffen. Das sollten wir nicht auf zukünftige Entscheidungsträger abwälzen«, sagte Florian Dowe. Auf die Kosten verwies zugleich LBA-Fraktionsvorsitzender Hermann Ottensmeier: »Eine Summe von acht bis zehn Millionen Euro für die Sanierung eines maroden Gebäudes halten wir nicht für sinnstiftend.«

Gegen den CDU-Vorschlag sprach sich Silke Glander-Wehmeier, Vorsitzende der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen, aus. »Ich verstehe diese Boykott-Haltung nicht. Wir haben ein handfestes Konzept, das auf den Weg gebracht werden sollte«, sagte sie.

Der Wettbewerb soll von März bis Oktober 2020 durchgeführt werden. Dann soll auch die Planung für das Nutzungskonzept abgeschlossen werden. Auf dieser Grundlage soll dann die Sanierung festgelegt werden. Im September 2021 könnte dann ein Förderantrag zur Sanierung gestellt werden. Ein Bauanfang wäre anschließend 2022 denkbar.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7050114?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514619%2F
Großfamilie behindert Rettungskräfte
Aus Sorge vor Tumulten am Städtischen Krankenhaus zeigte die Polizei am Freitag Präsenz. Dort wurde der 70-Jährige am Donnerstag eingeliefert, wo er am Freitag auch verstarb. Angehörige hatten zuvor schon den Rettungseinsatz behindert. Foto: Bernhard Pierel
Nachrichten-Ticker