Löhner Stadtrat entscheidet über Beschluss zur Durchführung eines Architektenwettbewerbs
Bahnhofssanierung: Baubeginn 2022?

Löhne (WB). Der nächste Schritt zur Sanierung des Bahnhofes soll in Rat der Stadt Löhne gemacht werden. Die Mitglieder entscheiden am Mittwoch (6.November, 18.30 Uhr) über eine Beschlussvorlage zur Durchführung eines Architektenwettbewerbs.

Montag, 04.11.2019, 11:16 Uhr aktualisiert: 04.11.2019, 11:20 Uhr
Der Bahnhof ist in der Sitzung des Stadtrates am 6. November, 18.30 Uhr, Thema. Dann soll ein Beschluss zur Durchführung eines Architektenwettberbs vorgelegt werden. Foto: Gruhn/Archiv

Das Büro »startklar« aus Dortmund hat den Verein »Löhne Umsteigen – Der Bahnhof« als Programmbüro zur Vorbereitung und Konzeptionierung sowie Begleitung des Förderprogramms »Dritte Orte« unterstützt. Dabei ist ein Architektenwettbewerb empfohlen worden. Dieser Empfehlung folgend sei zwischen Verein und Stadt vereinbart worden, einen Architektenwettbewerb durchzuführen, wobei das von Hans Wilhelm Bökamp entwickelte Konzept im Sinne einer Machbarkeitsstudie verwendet werden soll«, heißt es in der Beschlussvorlage des Amtes für Stadtentwicklung.

Über das Konzept berichtete diese Zeitung. Im Rahmen des Inte­grierten Städtebaulichen Entwicklungskonzepts (ISEK) stehen der Stadt laut Beschlussvorlage für die Durchführung eines Wettbewerbes Fördermittel in Höhe von etwa 80.000 Euro zur Verfügung.

Die Fördergelder sollen im September 2021 beantragt werden

»Die Mittel sollen für die Betreuung des Wettbewerbs durch ein externes Büro sowie für Preisgelder und Preisrichter verwendet werden. Das Wettbewerbsmanagement soll an ein externes Büro vergeben werden«, heißt es in der Beschlussvorlage weiter.

Die Ausschreibung durch das Wettbewerbsmanagement soll nach dem Beschluss noch im November dieses Jahres erfolgen. Der Start des Planungswettbewerbes ist für März 2020 geplant, und die Durchführung soll von März bis Oktober 2020 andauern. Im Oktober soll dann die Präsentation der Wettbewerbsergebnisse erfolgen.

Sowohl die Entwicklung des Nutzungskonzeptes als auch der Architektenwettbewerb sollen im Oktober 2020 final abgeschlossen werden. Dann sollen auch die entstehenden Kosten abgeschätzt werden können. Im September 2021 erhofft sich die Stadtverwaltung dann den Förderantrag zur Sanierung des Bahnhofsgebäudes stellen zu können, so dass möglicherweise im Jahr 2022 mit dem Bau begonnen werden kann.

Der Bahnhof soll als »Dritter Ort« fungieren

Der Entwurf des Nutzungskonzeptes für das Bahnhofsgebäude ist bereits dem Planungs- und Umweltausschuss in seiner Sitzung am 4. April durch den Verein »Löhne umsteigen – Der Bahnhof« vorgestellt worden. Ziel ist es, den Bahnhof zu einem sogenannten »Dritten Ort« zu entwickeln. Dafür soll die städtische Bücherei in das Bahnhofsgebäude verlagert werden. Flankiert wird diese Nutzung durch die Einrichtung eines Bio-/Weltladen/Cafés.

»Der Aspekt der Begegnung und sozialen Integration findet sich hierbei sowohl in den vorgenannten Nutzungen selbst als auch in der Schaffung einer Multifunktionsfläche innerhalb der Bücherei wieder, die für die vereinsseitig angestrebten Veranstaltungen zur Verfügung steht«, heißt es in der Vorlage. Im Mai hatte zudem der Haupt- und Finanzausschuss den Nutzungsvorstellungen »Bahnhof Löhne als Dritter Ort« zugestimmt.

Zur Konzeptentwicklung haben der Verein und die Stadt Löhne durch das Programm »Dritte Orte« Fördergelder in Höhe von 50.000 Euro generieren können.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7039708?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514619%2F
Asta-Sommerfestival 2021 gesichert
Nächstes Jahr soll wieder das Asta-Sommerfestival auf dem Campus der Uni Paderborn gefeiert werden – coronabedingt möglicherweise aber anders als hier im Jahr 2019. Foto: Jörn Hannemann
Nachrichten-Ticker