Neue Internetseite bringt viele Vorteile für Bürger und Verwaltung mit sich
Stadt präsentiert sich modern im Netz

Löhne (WB). Wer künftig auf die Internetseite der Stadt Löhne geht, dürfte positiv überrascht sein, denn seit gestern Morgen ist die neue Webseite präsent. Und sie kommt nicht nur mit einem modernen Design daher, sondern auch überaus nutzerfreundlich und mit zahlreichen Innovationen.

Mittwoch, 06.02.2019, 06:30 Uhr aktualisiert: 06.02.2019, 06:40 Uhr
Sie sind stolz auf den neuen Internetauftritt der Stadt Löhne (von links): Martina Kühne, Bürgermeister Bernd Poggemöller, Ursula Nolting, Andrea Baumgartner, Gabriele Schiermeier und Webdesigner Martin Scholz von Caimago aus Bielefeld. Foto: Sonja Gruhn

Dies möglich gemacht hat ein vierköpfiges Team der Stadtverwaltung, bestehend aus Ursula Nolting, Martina Kühne, Gabriele Schiermeier und Andrea Baumgartner, in Zusammenarbeit mit dem Webdesigner Martin Scholz von der Firma Caimago aus Bielefeld. Etwa ein Jahr lang haben die Verantwortlichen gemeinsam die alte Webseite inhaltlich und technisch überarbeitet – neben ihren eigentlichen Aufgaben.

Mehr als 4000 Seiten überarbeitet

»Das war eine ganze Menge Arbeit. Mehr als 4000 Seiten sind dafür beispielsweise in ein neues Format gebracht worden«, sagt Bürgermeister Bernd Poggemöller, der von dem Ergebnis begeistert ist. »Wir wollten zudem weg von der Verwaltungssprache«, fügt Andrea Baumgartner hinzu. So seien auch Texte nun besser verständlich.

Durch das sogenannte Responsive Design passt sich der Inhalt an das jeweilige Browserfenster des Endgerätes an. So können die Inhalte genauso bequem und gut beispielsweise über das Smartphone angesehen werden, wie der Bürgermeister gleich demonstriert. »Es ist auch möglich, den Abfall- oder den Veranstaltungskalender auf das Handy zu exportieren«, nennt Poggemöller einen der vielen weiteren Vorteile.

Nutzerfreundliche Online-Formulare

Dazu gehört, dass Anmeldeformulare online ausgefüllt und abgeschickt werden können. »Sie müssen somit nicht mehr extra ausgedruckt und verschickt werden. Auch die Mitarbeiter im Rathaus haben keine Arbeit mehr mit der Eingabe«, erläutert Bernd Poggemöller einen weiteren wichtigen Aspekt. Die Formulare können zudem in verschiedenen Sprachen gewählt werden.

Seit Ende der 1990er Jahre präsentiert sich die Stadt mit einer Webseite im Internet, die zwischenzeitlich auch schon einmal überarbeitet wurde. »Da waren teilweise noch 20 bis 30 Jahre alte Fotos zu sehen«, sagt der Bürgermeister. Für die Verwaltung sei es wichtig gewesen, dass die Nutzer leicht an die gewünschten Informationen kommen. Dafür wurde beispielsweise eine sogenannte Akkordeonnavigation angelegt, die dafür sorgt, dass die Seite übersichtlich bleibt, indem nur ausgewählte Reiter aufgeklappt werden.

»Wir mussten zunächst nicht nur viel erfassen, sondern haben alles komplett neu strukturiert. Durch drei Hauptnavigationspunkte mit entsprechenden Unterpunkten ist es nun leichter geworden. Zudem ist alles freundlicher und lesbarer«, sagt Ursula Nolting. Sie weist zudem auf die Icons am rechten Bildrand hin, die als Quickflex bezeichnet werden. »Darüber kann man Termine vereinbaren, Mängel und Anregungen loswerden und die Öffnungszeiten einsehen.« Ebenso kommt man darüber auf die Facebook-Seite der Stadt.

Prominenter Platz für aktuelle Themen

Mit einem Foto und einem entsprechenden Link können jeweils zwei der aktuellsten Themen prominent dargestellt werden. Gleich darunter sind Buttons zu finden, die unter Aktuelles unter anderem Pressemitteilungen enthalten, auf die Webseite der Volkshochschule oder zum Veranstaltungskalender führen. Derzeit steht ein weiterer Button für den 50. Stadtgeburtstag.

»Themen können hier ganz schnell ausgetauscht werden«, sagt Ursula Nolting. Sie weist aber auch darauf hin, dass eventuell einige Bereiche noch nicht ganz vollständig sind. Auch einige Formulare müssten noch umgestellt werden. Damit sei derzeit das Kommunale Rechenzentrum, das den Server bereitstellt, beschäftigt. Ab Mitte des Jahres soll alles laufen.

Insgesamt sind viele Bereiche mit ansprechenden und passenden Fotos hinterlegt. In gewissem Maße individuell können sich dennoch Einrichtungen wie das mit der Seite gekoppelte Kulturbüro, die Jugendkunst- und die Musikschule darstellen.

Top Ten bei Dienstleistungen

Dienstleistungen werden auf der Startseite auf einen Klick sogar mit einem Top Ten-Bereich angezeigt. Aber auch in den Unterpunkten wie Bauen und Wohnen sind die jeweils relevanten Dienstleistungen leicht zu finden. Weitere sogenannte Quick­links gibt es beispielsweise für Baustellen und das Standesamt, aber ebenso für Vereine. »Die können sich selbst einwählen und Aktuelles eingeben«, erläutert Ursula Nolting.

Ziel des neuen Internetauftritts sei es gewesen, »die große Komplexität ein Stück weit benutzerfreundlich zu machen«, sagt Martin Scholz. »Der Prozess ist aber noch nicht abgeschlossen, es ist noch Luft nach oben.« Die Internetseite ist über www.loehne.de zu erreichen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6372286?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514619%2F
Hart, aber unvermeidbar
Auch im Sport gelten von Montag an extreme Einschränkungen. Foto: Klaus Münstermann
Nachrichten-Ticker