Verein »Ikosaeder-Gilde« plant mittelalterlichen Markt in Löhne-Obernbeck Elfe, Faun und Werwolf im Trimmpark

Löhne-Obernbeck (WB). Feuershow, Spießbraten, singende Barden mit ihren Klampfen: Der mittelalterliche Markt, den der Verein »Ikosaeder-Gilde« plant, soll seine Besucher in eine vergangene Zeit entführen. Auch fantastische Gestalten werden sich am 16. und 17. Juni im Trimmwaldpark tummeln und das Ambiente abrunden.

Von Lydia Böhne
Maik Hülsermann (links) und Bernhard Riedl von der »Ikosaeder-Gilde« planen mit ihren etwa 30 Mitgliedern einen mittelalterlichen Markt.
Maik Hülsermann (links) und Bernhard Riedl von der »Ikosaeder-Gilde« planen mit ihren etwa 30 Mitgliedern einen mittelalterlichen Markt.

Seit zwei Jahren hat der Verein »Ikosaeder-Gilde« die Holzhütte im Trimmwaldpark in Obernbeck von der Stadt Löhne gepachtet. »Die Zusammenarbeit läuft super«, sagt der Vereinsvorsitzende Maik Hülsermann. Weil die Stadt den Park nahe der Grundschule beleben möchte, war der Verein auf die Idee gekommen, dort einen mittelalterlichen Markt zu organisieren und der Stadt für ihre Mühen etwas zurückzugeben.

Gleichzeitig wollen die Mitglieder damit die Türen zu ihrem Verein öffnen und Interessierten ihr Hobby näherbringen. »Bei uns geht es einmal um die Thematik des mittelalterlichen Handwerks und das ›Live Action Role Playing‹, kurz LARP«, erläutert Maik Hülsermann.

Vereinsmitglieder schlüpfen in verschiedene Fantasierollen

Ähnlich wie beim bekannten Krimidinner schlüpfen Teilnehmer unterschiedlichen Alters oder unterschiedlicher Herkunft in die Rolle einer Spielfigur und agieren in einem vorgegebenen Setting und einer angeleiteten Geschichte, die sich durch die Handlungen der Charaktere aber minütlich verändern kann.

Maik Hülsermann gehört zu den Plotschreibern, denkt sich einen Geschichtenansatz aus und achtet dabei auf den Sinnzusammenhang. »Auf mehr als 1000 Seiten haben wir eine eigene Fantasy-Welt geschaffen, die sich aber an das Mittelalterliche anlehnt«, erläutert er. Neben klassischen Rittern sind deshalb auch Elfen oder Werwölfe Teil dieser Welt.

Bernhard Riedl zum Beispiel schlüpft seit zehn Jahren in die Rolle eines Faun. Etwa 45 Minuten dauert es, sich mit Hörnern und Hufen in das Fabelwesen aus der griechischen Mythologie zu verwandeln. Die Geschichte beinhalte meistens ein Krimi-Element.

»Ganz vereinfacht könnte es darum gehen, die entführte Tochter des Grafen zu retten«, erläutert Riedl. »Was aber, wenn die entführte Person plötzlich gar nicht mehr gerettet werden möchte? Durch die Entscheidungen der Spieler nimmt die Geschichte dann einen ganz anderen Lauf«, fügt der zweite Vorsitzende hinzu.

LARP-Spieler kommen aus unterschiedlichen Gesellschaftsschichten

Zwischen 80 und 150 Leute kommen bei einer »Con«, einem Treffen der LARP-Spieler zusammen. Schauplätze dafür sind bevorzugt Burgen, Wälder oder Naturfreundehäuser in ganz Deutschland. Dass Außenstehende ihr Hobby mit Argwohn betrachten oder sie für Teufelsanbeter halten, habe sich stark gebessert. »Es sind Menschen aus allen Gesellschaftsschichten: Lehrer, Studenten, Leute aus der Bundeswehr oder dem medizinischen und sozialen Bereich, die hier ihre Fantasie ausleben und Spaß haben«, bemerkt Hülsermann.

Der Spaß soll auch beim fantastischen Mittelaltermarkt, den der Verein gemeinsam mit dem Spieledrachen-Clan organisiert, nicht zu kurz kommen. Altertümliche Zelte sollen dem Trimmwaldpark historisches Ambiente verleihen.

Vielfältiges Programm

Zum Programm zählen unter anderem thematisch passende Speisen, verschiedene Händler, eine Falknerei, ein Schmied oder eine Handleserin. Geplant ist außerdem eine Feuershow. »Auch stimmige Musik von Gruppen in mittelalterlicher Gewandung soll es geben«, verrät Hülsermann. Ausschau halten könne man aber auch nach fantastischen Gestalten.

Geöffnet ist der Markt am Samstag, 16. Juni, von 11 bis 23 Uhr und am Sonntag, 17. Juni, von 11 bis 20 Uhr. Der Eintritt beträgt fünf Euro, ermäßigt vier Euro. Wer mehr über den Verein erfahren möchte, kann per E-Mail Kontakt aufnehmen (team@ikosaeder-gilde.de) oder im Internet nachschauen (www.ikosaeder-gilde.de).

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.