Jugendkunstschule Löhne stellt neues Programm vor Kinder tauchen wieder in Farbe ein

Löhne (LZ). »Weltentdecker und Kunstabenteurer« – Das neue Programm der Jugendkunstschule verspricht wieder ein abwechslungsreiches Angebot. Kinder und Jugendliche sollen inspiriert werden, Neues in der Kunst zu entdecken und zu erforschen.

Während des Sommerworkshops »SICHTBAR 2017« der Jugendkunstschule haben (von links) Emma, Ella und Suzan mit der Wirkung von Farben experimentiert. Auch im neuen Programm wird es ähnlich fantasievolle Kurse und Projekte geben.                                                            
Während des Sommerworkshops »SICHTBAR 2017« der Jugendkunstschule haben (von links) Emma, Ella und Suzan mit der Wirkung von Farben experimentiert. Auch im neuen Programm wird es ähnlich fantasievolle Kurse und Projekte geben.                                                            

Nach persönlichen Interessen können Kinder und Jugendliche im Programm Kurse, Einzelveranstaltungen und Projekte auswählen. Hier sind Beispiele.

»Farbkönigin« : Die Teilnehmer malen und gestalten farbenfrohe Bilder von Fantasiewesen und einem traumhaften Königreich. Kursbeginn ist am Montag, 5. März, 15 bis 16.15 Uhr. Alter sechs bis sieben Jahre.

»Malen & Zeichnen« : Die Teilnehmer experimentieren mit Stiften, Farben, Papier sowie Pappe und gestalten farbenprächtige Kunstwerke. Kursbeginn ist am Montag, 5. März, 16.30 bis 18 Uhr. Alter acht bis zwölf Jahre.

»Kreativwerkstatt der Figuren und Skulpturen« : Figuren stehen Kopf, schleichen, tanzen, springen und werden lebendig. Die Teilnehmer gestalten aus Gips und Draht Skulpturen und Kunstobjekte. Kursbeginn ist am Montag, 19. Februar, 15.30 bis 17 Uhr. Alter acht bis zwölf Jahre.

»Keine Zeit – Abenteuer eines Zugvogels« : Ein Zugvogel der seinen Abflug verpasst, hat wunderbare Einfälle, um die lange Reise alleine zu bewältigen. Ein Sturm und die Gefahren durch Fischernetze können ihn nicht aufhalten. Er hat wunderbare Begegnungen. Kursbeginn ist am Dienstag, 13. Februar, 16.15 bis 17.15 Uhr. Alter fünf bis sieben Jahre.

»Geschichten-Werkstatt« : Agenten, Ungeheuer oder Meerjungfrauen, der Fantasie der Teilnehmer sind keine Grenzen gesetzt. Sie können eigene Geschichte gestalten, malen, zeichnen, experimentieren. Aus Bildern und Wörter entstehen Bücher. Kursbeginn ist am Dienstag, 13. Februar, 16 bis 17.30 Uhr. Alter ab ach Jahre.

»Theaterkids – Alarm auf Mikrobinesien« : Winzige Wesen in unseren Kissen und Sofas? Die Teilnehmer denken sich eine Geschichte rund um Fussel aus. Mit märchenhaften Figuren gestalten die Teilnehmer ihre Welt, vom Bühnenbild bis zu den Kostümen. Es soll ein Theaterstück von Kindern für Kinder entstehen. Kursbeginn ist am Mittwoch, 14. Februar, 16 bis 17.30 Uhr. Alter acht bis zwölf Jahre.

»Theaterknirpse – Alarm im Zirkus Salami« : Der Zirkus ist in der Stadt, und die Teilnehmer sind mittendrin. Ob Zirkusdirektor, Seiltänzerin, Löwe oder Clown, es entsteht eine Zirkusgeschichte. Kursbeginn ist am Donnerstag, 15. Februar, 15.30 bis 17 Uhr. Alter fünf bis sieben Jahre.

»Frühlingswerkstatt« : Die Teilnehmer gestalten aus Pappe, Gips und Farbe Osterobjekte. Kursbeginn ist am Samstag, 24. Februar, 10 bis 12 Uhr. Alter sechs bis zehn Jahre.

»Farb-Entdecker« : Leuchtendes Rot oder tiefes Blau – die Teilnehmer entdecken, wie mit Farbe ganze Welten erschaffen werden können. Ein eigenes Bild aus leuchtenden Farben soll entstehen. Der Kurs ist am Montag und Dienstag, 26. und 27. März, jeweils 10 bis 12 Uhr. Alter acht Jahre.

»Theaterworkshop – Theater für die Ohren« : Wer Hörspiele mag und mal eine Geschichte aufnehmen wollte, ist hier richtig. Mit Mikrofon und Aufnahmegerät werden Stimmen und Geräusche aufgenommen und am Computer verbunden. Der Kurs ist Samstag und Sonntag, 14. und 15. April, jeweils von 10 bis 13 Uhr. Alter ab acht Jahre.

Weitere Projekte : In den Osterferien können die Internationalen Kindergruppen (Inkis) in der Jugendkunstschule auf eine Entdeckertour im »Theaterworkshop – Die Entdecker« gehen.

Im »Theaterprojekt – Neuland«, eine Kooperation mit der Goethe-Realschule, entwickeln die Teilnehmer aus vielen Nationen ihre persönlichen Geschichten und setzten sie in Theaterszenen um.

In den »Ein-Raum-Geschichten« , ein Projekt mit der Städtischen Realschule, gestalten Jugendliche ihren Traumraum und spielen die »Hauptrolle in ihrem Raum«.

Weitere Informationen zum neuen Programm gibt es bei den Mitarbeitern der Jugendkunstschule unter Telefon 05732/100590.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.