Gleisstrecke zwischen Löhne und Wunstorf vom 27. bis 29. Dezember unterbrochen Brückenabriss legt Bahnverkehr lahm

Bad Oeynhausen/Löhne (WB). Wegen des Abrisses und Neubaus der Bahnbrücke im Verlauf der Oberbecksener Straße kommt es nicht nur zu Behinderungen im Straßenverkehr. Nach Angaben der Deutschen Bahn wird die Eisenbahnstrecke zwischen Löhne und Wunstorf direkt nach Weihnachten – vom 27. Dezember, 12.30 Uhr, bis 29. Dezember, 17.30 Uhr – für den Eisenbahnverkehr gesperrt.

Von Malte Samtenschnieder
Die für den Neubau der Bahnbrücke im Verlauf der Oberbecksener Straße erforderlichen Rodungsarbeiten haben bereits begonnen. Das für Freitag angekündigte Abfräsen der Fahrbahndecke stand bis Sonntagmittag allerdings noch aus. Der komplette Brückenabriss soll vom 27. bis 29. Dezember erfolgen.
Die für den Neubau der Bahnbrücke im Verlauf der Oberbecksener Straße erforderlichen Rodungsarbeiten haben bereits begonnen. Das für Freitag angekündigte Abfräsen der Fahrbahndecke stand bis Sonntagmittag allerdings noch aus. Der komplette Brückenabriss soll vom 27. bis 29. Dezember erfolgen. Foto: Malte Samtenschnieder

»Während dieses Zeitraums werden zahlreiche Maßnahmen auf dem betroffenen Streckenabschnitt durchgeführt, darunter Brücken- und Weichenerneuerungen an verschiedenen Stellen«, erläuterte ein Bahnsprecher auf Anfrage dieser Zeitung. Auch der Abriss der Bahnbrücke im Verlauf der Oberbecksener Straße falle in die genannte Zeitspanne.

Um die alte Brücke zu beseitigen, gibt es ein Zeitfenster von gerade einmal 53 Stunden. Da in dieser Zeit ein konventioneller Abbruch nicht zu schaffen ist, soll die Brücke herausgeschnitten und dann als Ganzes zur Seite gehievt werden. Um den 350 Tonnen schweren Koloss zu bewegen, wird ein Spezialkran im Einsatz sein. Dadurch erhöhen sich die Kosten für den Abriss und Neubau der Brücke um 500.000 Euro auf insgesamt etwa fünf Millionen Euro.

ICE-Linie 10 wird über Altenbeken umgeleitet

Die Züge der ICE-Linie 10 (Berlin–Köln/Düsseldorf) werden nach Angaben des Bahnsprechers während der Vollsperrung der Gleise von Mittwoch, 27. Dezember, mittags, bis Freitag, 29. Dezember, abends, zwischen Hannover und Dortmund ohne Zwischenhalt über Altenbeken umgeleitet. Dadurch verlängere sich die Reisezeit um etwa 70 Minuten.

Sogenannte Verstärker-IC-Züge zwischen Berlin und Köln müssten im genannten Zeitraum entfallen. Die IC-Linien Dresden–Hannover–Köln und Berlin–Amsterdam würden im Bereich der Baustelle unterbrochen und entfielen somit in Minden, Bad Oeynhausen und Bünde.

»Auch der Nah- und Regionalverkehr wird von der Streckensperrung betroffen sein«, erläuterte der Bahnsprecher. Hier werde es zu Zugausfällen und entsprechendem Schienenersatzverkehr auf allen Linien kommen. So werde es voraussichtlich für die beiden betroffenen RE-Linien der Deutschen Bahn Schienenersatzverkehr zwischen Löhne und Minden geben.

Detaillierte Fahrplankonzepte werden erarbeitet

Der Bahnsprecher: »Die detaillierten Fahrplankonzepte werden derzeit noch erarbeitet und für die DB-Züge rechtzeitig im Internet veröffentlicht.« Außerdem seien sie in der Reiseauskunft und der App »DB Navigator« enthalten. An den Bahnsteigen werde mit Hilfe von Aushängen über die Bauarbeiten informiert.

Im Zuge des Neubaus der Bahnbrücke im Verlauf der Oberbeck­sener Straße wird es nach Angaben des Bahnsprechers bis in die zweite Jahreshälfte 2018 lediglich an einzelnen Abenden beziehungsweise Nächten an Wochenenden zu Beeinträchtigungen für den Bahnverkehr kommen. Davon seien dann auch nicht immer alle vier Gleise, sondern teilweise nur die Gütergleise betroffen. Der Sprecher: »Eine mehrere Tage andauernde Vollsperrung aller Gleise der Strecke ist nach derzeitigem Stand nicht erforderlich.«

Oberbecksener Straße ist schon für Verkehr gesperrt

Während die Vollsperrung der Bahnlinie für den Eisenbahnverkehr vom 27. bis 29. Dezember greift, ist die Oberbecksener Straße bereits seit einigen Tagen für den Straßenverkehr gesperrt. Ursprünglich sollte die Sperrung erst von diesem Montag an erfolgen. Aufmerksame Anwohner hatten die Verwaltung aber darauf hingewiesen, dass die Straße bereits vor einer Woche gesperrt worden war.

Bei dieser Sperrung wird es nun auch bleiben, da bereits am Donnerstag Bäume im Umfeld der Brücke gerodet wurden. Stadtsprecher Volker Müller-Ulrich erklärte: »Dafür muss die Straße frei sein. Passierende Autos, Radfahrer oder Fußgänger würden die Arbeiten immer wieder unterbrechen.« Bereits am Freitag sollte nach seinen Angaben die Fahrbahn der Brücke abgefräst werden. Bis Sonntagmittag war davon aber noch nichts zu sehen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.